Wetterau

Augenschmaus im Gotteshaus

Zum Start der sechsten Auflage von Kunst in Kirchen in der Wetterau gab es ein viel umjubeltes Konzert von »The Art of Fusion« in der evangelischen Marienkirche in Ortenberg. Zuvor hatte Landrat Jan Weckler zusammen mit Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche die Reihe eröffnet.
28. August 2019, 20:26 Uhr
Redaktion

Zum Start der sechsten Auflage von Kunst in Kirchen in der Wetterau gab es ein viel umjubeltes Konzert von »The Art of Fusion« in der evangelischen Marienkirche in Ortenberg. Zuvor hatte Landrat Jan Weckler zusammen mit Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche die Reihe eröffnet.

»Ich freue mich, eine so volle Kirche zu sehen«, Landrat Jan Weckler war nicht der einzige, der sich über das volle Gotteshaus in Ortenberg freute. Das zeige, so Weckler, dass sich das Projekt zu einer festen Institution entwickelt habe. Das in Deutschland einmalige Projekt vermittle eine positive Energie. »Es ist beeindruckend, was Kunst aus einem Kirchenraum macht.«

Eigene Bilder im Kopf

Zum Thema Eden, so Weckler, habe jeder sein eigenes Bild im Kopf. In Anbetracht der aktuellen Situation gehe es aber vor allem um die Auseinandersetzung von Mensch und Natur. Weckler dankte allen Beteiligten, insbesondere den Förderern von Kunst in Kirchen, die ein solches Projekt überhaupt erst möglich gemacht haben.

Ortenbergs Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring lobte das Projekt Kunst in Kirchen, das an Orten stattfindet, die Inspiration und Kraft geben. Erstmals gebe es auch ein touristisches Programm, sodass man Eden auch mit allen Sinnen erleben könne. Sabine Bertram-Schäfer, Dekanin der evangelischen Kirche Büdinger Land, dankte den beteiligten Kirchengemeinden für ihr hohes Engagement, um das Projekt umzusetzen. Auch für die Arbeit der Künstlerinnen und Künstler, die ihre Projekte in enger Abstimmung mit der Kirchengemeinde und den Kirchenbesucherinnen und -besuchern umsetzten, dankte die Dekanin. Dekan Wolfram Schmidt, von der katholischen Kirche, versprach einen Augenschmaus in allen sieben beteiligten Kirchen. Schließlich war es Kurator Joachim Albert, der die Besucherinnen und Besucher in der voll besetzten evangelischen Kirche mit dem Projekt vertraut machte. Kunst in Kirchen bereichere die Wetterauer Kulturlandschaft, fördere den Dialog zwischen Künstlerinnen und Künstlern und bringe Kunst in den ländlichen Raum.

Dann begann der erste Teil des mit viel Beifall bedachten Konzerts von »The Art of Fusion«, die mit einer ausgeklügelten Mischung aus Synthesizer-Pop, Fusion, Alternative Rock, gespickt mit Einflüssen von Reggae und Funk die Besucherinnen und Besucher des Konzerts begeisterte.

Eine Kostprobe des Konzerts ist im Internet unter www.youtube.de, Kunst in Kirchen 2019 Eröffnung, zu sehen und zu hören. Ein Augenmerk liegt dabei auf Rafael Sotomayor und seinem Spiel an der Hang.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Augenschmaus-im-Gotteshaus;art472,622551

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung