22. Oktober 2019, 20:23 Uhr

Beim Einlochen kennenlernen

22. Oktober 2019, 20:23 Uhr
Viele Mitglieder der Altenstädter Vereine sind zum Golf-Schnuppertraining gekommen. (pv)

Nachbarn einzuladen ist eine schöne Sache, um sich besser kennen zu lernen. Aus diesem Grund hat der Golfplatz Altenstadt eine Reihe von Altenstädter Vereinen zu einer Golf-Schnupperrunde eingeladen. Da viele Golfer auch in einem Altenstädter Verein tätig sind, kam schnell eine ansehliche Gästeliste zusammen.

Ganze Scharen neugieriger Menschen versammelten sich an der Altenstädter Driving Range. Vertreten waren die Freiwillige Feuerwehr, die Nachbarschaftshilfe, der Theaterclub »Ägdschen«, die Alten Herren des FSG Altenstadt, die Altenstädter Tafel und die Lindheimer Hexen. Insgesamt konnten zehn Flights zusammengestellt werden, die jeweils aus einem aktiven Golfer und drei noch Ahnungslosen bestanden.

An der Driving Range bekam jeder Neuling einen Putter und ein Eisen sieben in die Hand; das Eisen ist geeignet für mittlere Weiten, ein typischer »Einsteigerschläger«. Rangebälle und reichlich gute Ratschläge gab es ebenfalls dazu. Dann wurde eifrig geübt.

Heike Fischer, Golferin und Mitglied bei der Nachbarschaftshilfe, hatte drei Vereinskameraden um sich geschart. Das Ehepaar Twardy hatte es vor Jahren schon einmal mit dem Golfen versucht, deshalb ließ sich Herr Twardy mutig ein Eisen sechs geben. Die vierte im Bunde war Erika Sauermann. Nach den ersten Schwüngen auf der Driving Range ging es zum Putting Green, wo die kurzen Schläge zum Einlochen des Balls geübt wurden.

Lindheimer Hexen gewinnen

Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit einer großen Truppe an. Statt Wasserschläuchen und Rettungsequipment bekamen die Damen und Herren Golfschläger und Plastikeimerchen mit Rangebällen in die Hand gedrückt. Bernd Müller von den Alten Herren fachsimpelte derweil mit Gastgeber Peter Vetter.

Nach dem Warmwerden mit den ungewohnten Utensilien ging es dann zur Sache. Die neuen Bahnen waren für ein »Scramble-Spiel« reserviert worden. Dabei schlägt jeder Spieler seinen Ball. Gemeinsam wird dann entschieden, welcher Ball am besten liegt. Von dieser Stelle aus schlägt dann wiederum jeder Spieler seinen Ball, bis schließlich eingelocht wird.

Sieger des Turniers wurden die Lindheimer Hexen Regine, Rainer und Felix Bestehorn. Alle drei versicherten, dass dabei keine Hexerei im Spiel war. Für ihre tolle Leistung wurden sie mit einem Weizenbierglas samt Golfball und einem Gutschein für einen Schnupperkurs belohnt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Altenstadt
  • Bernd Müller
  • Golfplätze
  • Golfspieler
  • Heike Fischer
  • Hexen
  • Altenstadt
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.