04. Juni 2019, 14:00 Uhr

Neuer Hotspot

Dank EU: Besser surfen in Bad Nauheim

Wer in Bad Nauheim unterwegs ist und im Internet surfen möchte, kann sich freuen: Ab Herbst soll es einen neuen WLAN-Hotspot geben. Möglich ist dies wegen Geld aus Brüssel.
04. Juni 2019, 14:00 Uhr
Oliver Wolf (l., städtischer Mitarbeiter für Digitalisierung), Rouven Kötter (M.) und Klaus Kreß freuen sich über den bevorstehenden WLAN-Ausbau in Bad Nauheim. (Foto: pm)

Das kabellose Internet in der Kurstadt wird gestärkt. Dank finanzieller Unterstützung vonseiten der EU soll ein weiterer Hotspot eingerichtet werden. Wo genau, stehe noch nicht fest, hieß es am Montag aus dem Rathaus. Nur soviel: Im Herbst solle er aktiviert werden. Das Zauberwort heißt jedenfalls WiFi4EU. Dabei handelt es sich um eine Initiative der EU, mit der kostenlose WiFi-Hotspots im öffentlichen Raum in ganz Europa gefördert werden. Im Rahmen der Initiative finanziert die Europäische Kommission Gutscheine, um Städte und Gemeinden bei der Einrichtung und dem Ausbau des öffentlichen WLAN-Netzes auf zentralen Plätzen, in Parks, Innenstädten oder in öffentlichen Einrichtungen zu unterstützen. Kommunen aus ganz Europa können sich dabei um die Gutscheine im Wert von jeweils 15 000 Euro bewerben. Bis zum nächsten Jahr sollen auf diese Weise öffentliche Orte in Europa mit einem WLAN-Internetzugang ausgestattet werden. Dafür stellt die EU rund 120 Millionen Euro zur Verfügung, die in drei Bewerbungsaufrufen verteilt werden.

Schnelle Bewerbung entscheidend

Bad Nauheim war beim zweiten Aufruf erfolgreich: Bei der WiFi4EU-Ausschreibung am 4. und 5. April konnte die Gesundheitsstadt die Fördermittel ergattern. Bürgermeister Klaus Kreß dazu: »Dabei gilt das ›Windhundverfahren‹. Die Auswahl der Kommunen erfolgt in der Reihenfolge der Bewerbung. Diese wird zu einer bestimmten Startzeit per Mausklick abgegeben. Die schnellsten Kommunen erhalten die Förderzusage. Diesmal hat es bei uns geklappt.«

Fast 98 Prozent der verfügbaren Gutscheine wurden in den ersten 60 Sekunden nach dem Start der Aufforderung abgegeben. Erster Beigeordneter Rouven Kötter aus dem Europabüro Frankfurt/Rhein-Main des Regionalverbandes gratulierte in dieser Woche Bürgermeister Kreß zur Förderzusage. Das Europabüro unterstützt die Kommunen rund um Bewerbung und Antragstellung und informiert über alle Entwicklungen des Programms als Fördermittel-Beratungsstelle.

»Im Rahmen dieser Ausschreibung haben mehr als 10 000 Städte und Gemeinden in ganz Europa einen WiFi4EU-Gutschein beantragt. 3400 Kommunen haben beim zweiten Aufruf Erfolg gehabt, darunter 510 aus Deutschland und 27 aus der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. Mehr als fünf Prozent aller WiFi4EU-Gutscheine in Deutschland gehen also in unsere Region«, freut sich Europadezernent Kötter. »Wir haben in Bad Nauheim bereits seit einigen Jahren ein kostenloses, öffentliches WLAN-Netz im Bereich der Innenstadt, in der Trinkkuranlage, an der Tourist-Information und rund um den Marktplatz. Wir werden die Fördermittel für einen weiteren Hotspot an einer präsenten Stelle im Stadtgebiet verwenden«, erklärte der Bürgermeister.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bewerbungen
  • Europäische Kommission
  • Gutscheine und Coupons
  • Herbst
  • Klaus Kreß
  • Rouven Kötter
  • Websurf
  • Bad Nauheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen