21. Oktober 2019, 20:23 Uhr

Den Körper entgiften, Organe stärken

21. Oktober 2019, 20:23 Uhr
Klaus Zöltzer

»Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen und ihre naturheilkundliche Behandlung« - zu diesem Thema referierte Dr. Klaus Zöltzer, Bad Nauheimer Heilpraktiker und Diplom-Physiker, in der Reihe »Gesund in Bad Nauheim« des Kneipp-Vereins. Bereits 400 v. Chr. erkannte Hippokrates den Zusammenhang zwischen Schmerzen des Bewegungsapparates und belastenden Stoffen. Schon damals sah man in falscher Ernährung, Völlerei und Müßiggang eine Ursache für rheumatische Beschwerden.

Falsche Ernährung hat unter anderem Übergewicht und eine Übersäuerung des Gewebes zur Folge. Oft werden ungesunde Lebensmittel - wie zum Beispiel Schweinefleisch - konsumiert. Dieses Fleisch fördere mit seinem hohen Anteil an Arachidonsäure und anderen Inhaltsstoffen Entzündungen, erläuterte Zöltzer. Werde darüber hinaus nicht ausreichend über die Leber, die Haut, Niere und Darm entgiftet, komme es zu Verschlackung und Übersäuerung des Gewebes mit möglichen Schmerzen im Bewegungsapparat. Darüber hinaus können auch Störfelder wie beispielsweise Narben, Zahnstörfelder oder Toxine wie Amalgam, Chemikalien und Medikamente Beschwerden verursachen.

Nach Vorstellungen der chinesischen Medizin führen Ungleichgewichte oder Blockaden in Energiebahnen zu Erkrankungen und Schmerzen des Körpers. Individuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten könnten den Organismus ebenfalls schwächen und letztendlich auch zu Schmerzen in Muskeln und Gelenken führen.

Diese Unverträglichkeiten können laut Zöltzer in der Naturheilpraxis mit bestimmten Testverfahren wie der Elektroakupunkturdiagnostik untersucht werden. Naturheilkundliche Therapien zur Stärkung geschwächter Organe und zur Entgiftung des Körpers seien unter anderem die Bioresonanztherapie und homöopathische oder pflanzliche Medikamente. Dabei spielen der Darm und die Leber eine besondere Rolle. Belastende Erreger wie Borrelien werden über Laboruntersuchungen oder Elektroakupunkturdiagnostik identifiziert und ebenfalls möglichst naturheilkundlich behandelt. Die Therapie kann nach Angaben des Mediziners in systemische und lokale Behandlung unterschieden werden. Systemisch werden die gestörten Organe unterstützt und der Organismus entgiftet. Bei der lokalen Therapie kommen die Akupunktur, die Mobilisation, das Baunscheidtieren, das Schröpfen und die Behandlung mit Blutegeln zum Einsatz. In vielen Fällen hat sich laut Zöltzer zusätzlich eine Vitamin-C-Therapie bewährt. Hier wird Vitamin C hoch dosiert als Infusion verabreicht.

Klaus Zöltzer ist zweiter Vorsitzender des Landesverbandes Hessen in der Union Deutscher Heilpraktiker und Zweiter Vorsitzender der Stiftung Deutscher Heilpraktiker. Seit 2008 ist er Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Heilpraktikerverbände (DDH) und seit diesem Jahr Mitglied im Vorstand des Naturheilvereins Bad Nauheim/Friedberg/Bad Vilbel und im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Naturheilbundes. (Foto: pv)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Diplom-Physiker
  • Heilpraktiker
  • Hippokrates
  • Kneippvereine
  • Schmerzen und Schmerzmedizin
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos