09. April 2019, 20:21 Uhr

Diskriminierung mit tödlichen Folgen

09. April 2019, 20:21 Uhr
Timothy Heinle, Lea Luh und Anna Mühlenbruch lesen ihre Geschichten vor. (pv)

In den vergangenen Jahren haben die Lesungen mit Gewinnern des Jugend-Literaturpreises der Ovag in der Augustinerschule stets in deren Aula stattgefunden. Dieses Mal allerdings gab es die Präsentation der Texte in der Turnhalle der Schule. Dort, wo 1942 jüdische Bürger vor der Deportation zusammengetrieben worden waren. Anlass für diesen nicht alltäglichen Leseort: Die Geschichte des 19-jährige Timothy Heinle aus Ranstadt, der in »Bier und Flieder« den aktuellen Antisemitismus zum Thema nimmt.

Horror des Klimawandels

Heinle ist bereits zum vierten Mal unter den Gewinnern des Wettbewerbs. Er schildert einfühlsam den alltäglichen Antisemitismus, dem in seinem Fall der Jugendliche Nathan in Deutschland ausgesetzt, ja ausgeliefert ist. Auf der Straße, beim Public Viewing eines Fußballspieles. Eine Diskriminierung mit tödlichen Folgen.

Im November haben sich alle Preisträger für vier Tage nach Bad Kissingen zurückgezogen, um mit renommierten Schriftstellern ihre Texte zu lektorieren. Daraus ist das Buch »Gesammelte Werke« entstanden. Aus diesem lesen die Autoren zwischen 14 und 23 Jahren in diesen Wochen an vielen Wetterauer Schulen. Was fasziniert die Menschen an Horror- und Gruselgeschichten? »Das hat mit der dadurch erzeugten Angst zu tun«, antwortete Lea Luh aus Ortenberg auf eine entsprechende Frage aus dem Publikum. »Angst fühlen, während man in Sicherheit auf dem Sofa zu Hause sitzt.« Die 18-Jährige weiß, wovon sie spricht. Zum einen liest sie nicht nur gerne Bücher dieses Genres, sondern sie schreibt auch eben solche. Zum Beispiel »Du bist«. Mit diesem Text schaffte sie es im vergangenen Jahr unter die 24 Gewinner des 15. Jugend-Literaturpreises der Ovag.

Von einem »Horror« ganz anderer Art handelt die Geschichte von Anna Mühlenbruch (15 Jahre) aus Münzenberg – vom Horror des sich abzeichnenden Klimawandels. »Wolken« erzählt von einem Sommer, in dem die Sonne verborgen bleibt – mit verheerenden Folgen. Am Ende steht die Flucht der Überlebenden in eine Kirche. »Am Horizont ziehen Krähen ihre Kreise. Die Unheilsvögel, die auch uns heimsuchen werden.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Antisemitismus
  • Deportationen
  • Diskriminierung
  • Flieder
  • Judentum
  • Turnhallen
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos