27. Februar 2019, 20:17 Uhr

Dorfsheriff plaudert Peinliches aus

27. Februar 2019, 20:17 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Thomas Kolodzeiski und Stefan Bischoff singen als »Hoppedies« unter anderem über »Seniorentreff-Sadomaso«.

Film- und Fernsehfastnacht – unter diesem Motto hatte der Faschingsausschuss und Vereinsring Beienheim zu zwei »Dippegucker«-Sitzungen in den Bürgertreff eingeladen, die beide gut besucht waren. Pünktlich um 20.11 Uhr zog der Faschingsausschuss zusammen mit den drei Moderatoren – Sandra Fritsch sowie Frank und Fabian Hachenburger – unter Begleitung des Duos Surprise in den geschmückten Saal mit Narrhallamarsch ein.

Fritsch begrüßte alle Narren mit einem »Peace-Helau-Schwur«. Als Ehrengäste durften sie Bürgermeister Bertin Bischofsberger und Pfarrer Stefan Frey willkommen heißen. Nach der kurzen Ansprache begann das närrische Programm mit einem fetzigen Tanz der »Wetterau Bulls«-Cheerleader, einstudiert von Ann-Kathrin Kröll.

 
Fotostrecke: "Dippegucker"-Sitzung in Beienheim

Dann folgte eine »Träumerei vom Reisen«. Mit passender Musik und Witz ging es durch die Länder Holland, Italien, Mallorca und die USA. Christine Hachenburger und Beate Klotz brachten das Publikum damit ordentlich in Stimmung. Daraufhin zeigte Funkenmariechen Fabienne Kopp ihren schön anzusehenden Tanz, von dem die Zuschauer eine Zugabe verlangten. Sie war schon zum dritten Mal dabei und stellt mit ihrer Trainerin Carina Treusch ein tolles Gespann dar.

Nun kam Dorfsheriff Thomas Völp auf die Bühne. Er hatte auch in diesem Jahr in seiner Büttenrede allerhand über das Ortsgeschehen zu erzählen. Es folgten einige mehr oder minder peinliche Geschichten über Beienheimer, die mit dem wiederkehrenden Slogan »Heile, heile Gänschen, es wird schon wieder gut« getröstet wurden.

 

Parodien über Einheimische

Als nächstes kamen die »Hoppedies« auf die Bühne. Thomas Kolodzeiski und Stefan Bischoff begeisterten das Publikum mit Liedern über »Seniorentreff-Sadomaso« und Griechenland. Das Kultlied »Beienheimer Männer« gab es als Zugabe.

Die »Füllerlücken« begaben sich in diesem Jahr zu den Anfängen von Hollywood zurück. Sie zeigten einen Tanz im »Dick und Doof«-Outfit mit Musik der Blues Brothers. Dem Publikum gefiel diese Nummer. »Bauer sucht Frau« war das Motto des SKV-Männerballetts. In Dirndl und Trachten boten die jungen Alten bei bayerischer Stimmungsmusik einen exzellenten Tanz dar. Diesen hatten sie mit Sandra Fritsch einstudiert.



Die Kneipenszene im »Raabennest«, ein Sketch von Andreas Pirente, Dennis Treusch, Frank und Fabian Hachenburger, versetzte das Publikum in Ekstase. Dabei wussten die Akteure mit Schauspielerei und guten Parodien über Ortsansässige zu überzeugen. Das Lied »Beienheimer«, eine Coverversion von »Cordula Grün«, rundete den Auftritt ab.

Die Showtanzgruppe »New Spirit« tanzte in diesem Jahr zu Liedern der Neuen Deutschen Welle. In schönen Kostümen stellten sie ein wunderbares Bühnenbild dar. Auch diese im zweiten Jahr bestehende Gruppe, trainiert von Nadine Kopp und Carina Treusch, verdiente sich eine Zugabe.

Die letzte Nummer der »Dippegucker«-Sitzung war für die »Hoppelhäschen« bestimmt. Sie ließen die Mini-Playback-Show von Mareike Amado wiederaufleben und parodierten dabei in guter Manier oder auf skurrile Art und Weise die Stars und Sternchen vergangener und jetziger Tage. Einstudiert wurde auch dieser Act von Carina Treusch. Zum Finale kamen noch einmal alle Aktiven auf die Bühne. Flashmob, Polonaise und die Party nach der Sitzung rundeten den Abend ab.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos