29. Oktober 2019, 20:46 Uhr

Drei Schulen profitieren von Investitionsprogramm

29. Oktober 2019, 20:46 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Durch die Unterstützung des Landes Hessen sind an drei Schulen umfangreiche Sanierungsarbeiten möglich. Die Hessische Europaministerin Lucia Puttrich hat nun die Förderzusagen aus dem Programm »KIP macht Schule!« an Landrat Jan Weckler übergeben, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Der Wetteraukreis könne durch »KIP« insgesamt Projekte im Umfang von knapp 30 Millionen Euro umsetzen.

Für die drei Projekte stünden rund 4,7 Millionen Euro Investitionsmittel zur Verfügung. An der Johann-Philipp-Reis-Schule werden mehrere Toilettenanlagen saniert. In einigen Räumen sind Arbeiten nötig, um den Brandschutz zu gewährleisten, außerdem wird ein Teil der Fassade energetisch saniert. Hierfür sind vier Millionen Euro vorgesehen. An der Augustinerschule werden die Türme der Schule saniert, die durch Nässe beschädigt sind (600 000 Euro). Außerdem werden die Dachflächen erneuert. An der Wartbergschule wird der Aufzug erneuert, außerdem sind Trockenbau-, Maler- und Elektroarbeiten geplant (150 000 Euro).

Der Landrat und Schuldezernent Jan Weckler zeigte sich über die Übergabe der drei Bescheide erfreut. »Der Kreistag hat bereits im Dezember 2018 über 30 Maßnahmen beschlossen, die aus Mitteln des Programms ›KIP macht Schule!‹ finanziert werden. Diese werden jetzt Stück für Stück bewilligt und tragen dazu bei, die Situation der Schulen nachhaltig zu verbessern«.

Zum Hintergrund des Investitionsprogramms: Die Kommunen beteiligen zu einem Teil an den Investitionskosten. Bund und Land tragen jeweils 75 Prozent der Kosten, die Schulträger steuern 25 Prozent bei.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos