01. April 2019, 21:36 Uhr

Erinnerung an Ortsgeschichte

01. April 2019, 21:36 Uhr

Das Jubiläum 1200 Jahre Berstadt 2017 wirkt bis heute nach. Kürzlich ist der Gedenkstein des Ortsjubiläums vor der Mehrzweckhalle enthüllt worden. Der Vorsitzende des Vereins 1200 Jahre Berstadt, Manfred Koppe, nahm dies vor rund 50 Zuschauern, darunter der Schirmherr der Veranstaltungen und damaliger Bürgermeister Rouven Kötter und dessen Nachfolger im Rathaus, Eike See, zum Anlass, noch einmal einen kleinen Rückblick auf das Festjahr zu geben: »Ich kann auf Anhieb überhaupt nicht mehr sagen, wie viele Veranstaltungen wir hatten. Ich kann behaupten, dass das vielfältige Programm mit Groß- und Kleinveranstaltungen von den Berstädtern und den Bewohnern der Region gut angenommen wurde. Wir haben viel Lob von den Besuchern erhalten«. In der vergangenen Woche habe der Verein seine Jahreshauptversammlung gehabt. Obwohl das Finanzamt seine Forderung noch nicht gestellt habe, stimmten auch die Zahlen. Dazu hätten auch viele Spender mit beigetragen.

Zwei Tonnen schwer

Jetzt werde eine Erinnerung für das Jubiläumsjahr sichtbar gemacht. Rainer Lember hatte vorgeschlagen den Erinnerungsstein zu setzten. Das habe man nach Abschluss der Festveranstaltungen 2018 in Angriff genommen. Den rund zwei Tonnen schweren Stein hat die Firma Rainer Lindt gestiftet. Natürlich sollte auch ein passender Schriftzug auf die am Stein angebrachte Tafel. Hierzu Manfred Koppe: »Nach zahlreichen Vorschlägen haben wir dazu ein Quartett aus unserem Verein beauftragt, den Pädagogen Matthias Storck, den Bibliothekar Eckhard Wolf, den Historiker Ottwin Storck und den Anreger für den Stein Rainer Lember. Nach Rückfragen seitens des Vorstands wurde der Vorschlag des Quartetts abgesegnet«.

Im oberen Teil der Plakette ist groß vermerkt »1200 Jahre Berstadt 817–2017«. Darunter befindet sich das Emblem mit den beiden für den Ort markanten Bauwerken Kirch- und Wasserturm. Darunter ist eine Zuckerrübe in Anlehnung an »Berschder Roiwe«, wie die hiesigen Bewohner von den Nachbarn genannt werde. Darunter ist der Schriftzug »Berschd – schon lange Anziehungspunkt von Menschen – 817 erstmals erwähnt – geprägt durch die Geschichte«. Damit soll außer auf die letzten 1200 Jahre auch auf eine Besiedlung in Berstadt vor 817 hingewiesen werden, die im 21. Jahrhundert archäologisch nachgewiesen wurde. Eike See und Rouven Kötter lobten den Bürgersinn, den die Berstädter rund um das Jubiläumsjahr aufgezeigt hatten. Der Gedenkstein mit seiner Lage vor der Mehrzweckhalle werde daran immer erinnern.

An diesem Tag gab es noch einen Spielnachmittag des Vereins in der Mehrzweckhalle, eine Lesung in der Kirche sowie das Anstellen des Brunnenwassers am Zingelplatz durch den Arbeitskreis Dorfentwicklung. Der AKD-Vorsitzender Burkhard Käs plauderte dabei aus dem politischen Nähkästchen: In Absprache mit der Gemeinde sollen einzelne der acht in der benachbarten Kellergasse zugemauerte Keller geöffnet, von dem dort befindlichen Unrat befreit und gegebenenfalls der Öffentlichkeit zur Nutzung angeboten werden.

Bei der musikalischen Untermalung durch die Berschdbacher gab der Zingelbrunnen nach der Winterpause seit dem »Maad« am 26. November wieder sein Nass preis. Jeder Bürger kann dort bis zum 26. November sein Brauchwasser holen. Die AKD-Mitglieder und die Landfrauen hatten den Brunnen in den Tagen zuvor herausgeputzt und geschmückt. (Fotos: Storck)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erinnerungen
  • Finanzämter
  • Mehrzweckhallen
  • Ortsgeschichte
  • Rouven Kötter
  • Wölfersheim-Berstadt
  • Ottwin Storck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.