28. Oktober 2019, 21:28 Uhr

Erster Blick in die Kristallkugel

28. Oktober 2019, 21:28 Uhr
Autorin Ingrid Ganß stellt in der Wetterauhalle ihr neuestes Werk »Die Kristallkugel« vor. Anders als andere Krimi-Autoren schreibt sie märchengleich und romantisch. (Foto: geo)

Autorin Ingrid Ganß hat vor wenigen Tagen aus ihrem neuesten Buch »Die Kristallkugel« gelesen. Ihre Zuhörer in der Wetterauhalle waren die Mitglieder des Landfrauenvereins Wölfersheim-Södel und deren Gäste. Eine Premiere, denn es war die erste öffentliche Lesung aus dem 500-Seiten-Werk, das Ende Mai im Frauenzimmer-Verlag in Lich erschienen ist.

Die Freude ist der Vorsitzenden des Landfrauenvereins, Mechthild Lind, anzusehen. »Die Autorin hat schon zweimal für uns gelesen, aus ihren Büchern ›Der Spielmann‹ und ›Der König‹ «, erzählt sie.

Ganß schreibt ihre Bücher, völlig konträr zu vielen Kriminalschriftstellern, märchengleich und romantisch. Schon nach den ersten Worten fühlt man sich in die berühmte Sammlung der Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm versetzt. Ganß hat das Grimm’sche Märchen vom dritten Sohn, der auszieht, um sein Glück zu finden, als Vorlage für ihren neuesten Roman gewählt.

Rivalität, Liebe und Magie

»Es war einmal eine Zauberin, die hatte drei Söhne, die sich brüderlich liebten; aber die Alte traute ihnen nicht und dachte, sie wollten ihr ihre Macht rauben. Da verwandelte sie den Ältesten in einen Adler...« Nach dieser Einführung sind die meisten Zuhörer in den Bann der Geschichte gezogen. Es geht um Rivalität und Liebe unter Geschwistern, um Magie und die Suche nach sich selbst, in der zeitlosen Welt eines kleinen Inselreiches hoch im Norden. Tochter Jana Ganß singt in den literarischen Pausen keltische Balladen, Hellmut Hartel begleitet sie auf der Gitarre.

Im Anschluss an die Lesung verrät Ganß, dass »Die Kristallkugel« ebenso ein Grimm’sches Märchen in Romanform ist wie »König Drosselbart«, dessen Vorlage sie ebenfalls für ein Buch verwendet hat. »Es ist eines meiner Lieblingsmärchen«, sagt die 60-jährige ausgebildete Fremdsprachenkorrespondentin und Industriekauffrau. Mit dem Schreiben ihres dritten Buches hatte sie bereits 2011 begonnen und es 2017 beendet.

Schon als Kind ist Ganß mit Märchen in Berührung gekommen. »Aufgewachsen in Fleschenbach in einem Ortsteil von Freiensteinau im Vogelsberg haben mir meine Großmutter und Mutter auf dem Acker Märchen erzählt, wenn ich mich gelangweilt habe«, sagt sie. Heute schreibt sie selbst Märchen, immer bemüht, eine eigene Stimmung zu erzeugen. Es sind Geschichten, die sie selbst auch gerne lesen möchte. Ihre Tochter Mareike liest Korrektur. Die Autorin ergänzt, dass sie bereits im Alter von fünf Jahren begonnen habe, Geschichten zu schreiben, »doch die erinnerten mehr an einen Comic«.

Ehemann Erhard Ganß verrät, dass seine Frau bevorzugt tagsüber schreibt. » ›Die Kristallkugel‹ ist ein Entwicklungsroman von Morten, dem jüngsten Sohn der Zauberin, der flieht, um nicht wie seine Brüder verwandelt zu werden«, sagt er. Während sich »Die Kristallkugel« zeitlich nicht zuordnen lasse, spielten die beiden ersten Romane in der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg.

» ›Die Kristallkugel‹ ist ein tolles Buch. Ich mag Märchen«, sagt Zuhörerin Gudrun Klee. Roswitha Bender liest bevorzugt Thriller oder Bücher der Autorin Hera Lind. »Ich lese alles. Krimis, historische Romane, gerne auch Bücher von Rita Falk und Nele Neuhaus«, sagt Mechthild Lind.

Im November beteiligt sich Autorin Ingrid Ganß an einem Leseabend im »Theatrion in« Steinau an der Straße. Der Michael-Ende-Abend zum 90-jährigen Jubiläum des Schriftstellers findet am Freitag, 15. November, um 20 Uhr statt. Die Veranstaltung soll an den großen Geschichtenerzähler erinnern, für den Fantasie und Wirklichkeit nie einen Widerspruch darstellten.

Ingrid Ganß, »Die Kristallkugel«, ISBN 978-3-937013-51-0; 16 Euro, Format DIN A 5; 500 Seiten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsches Institut für Normung
  • Entwicklungsromane
  • Hera Lind
  • Historische Romane
  • König Drosselbart
  • Landfrauenvereine
  • Magie
  • Märchen
  • Nele Neuhaus
  • Romane
  • Wilhelm Grimm
  • Wölfersheim
  • Georgia Lori
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.