18. November 2019, 20:28 Uhr

Für den Zusammenhalt

18. November 2019, 20:28 Uhr
Die gemeinsamen Fürbitten während des Gottesdienstes geben Kraft. (Foto: pm)

Schon seit 21 Jahren gibt es die Notfallseelsorge Wetterau, in der sich viele Ehrenamtliche engagieren, um Menschen in akut schwierigen Lebenssituationen Beistand zu leisten. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und andere Hilfsorganisationen könnten sich in diesen Situationen immer auf die gute Zusammenarbeit mit den Notfallseelsorgern verlassen, hieß es beim Blaulichtgottesdienst, der am Freitag in der katholische Kirche Ranstadt stattfand - auch, damit die Helfer außerhalb ihrer oft belastenden Einsätze ins Gespräch kommen können.

Rund 250 Einsatzkräfte waren der Einladung gefolgt. Bunt gemischt, aus den verschiedensten Organisationen, besannen sich die Teilnehmer im Gottesdienst auf die gemeinsame Tätigkeit an Einsatzstellen und die schwierigen, aber auch Zuversicht gebenden Situationen, die sie damit verknüpfen. Vier neue Notfallseelsorger wurden dabei vom Leiter der Notfallseelsorge, Gregor Rettinghaus, in ihr Amt eingeführt. Gemeinsam mit Pfarrerin Christine Zahradnik führte er durch den Gottesdienst, dessen Kollekte, bei der 750 Euro zusammenkamen, der Hessischen Polizeistiftung gespendet wird.

Die Polizei hatte in diesem Jahr das sich an den Gottesdienst anschließende gemütliche Beisammensein organisiert, welches im Bürgerhaus der Gemeinde Ranstadt stattfand. In aller Ruhe bestand hier bei Essen und Trinken außerhalb der Einsatzlagen die Möglichkeit, sich kennenzulernen und auszutauschen. Landrat Jan Weckler und Kriminaldirektorin Anja Fuchs nutzten die Gelegenheit, um den Helfern der verschiedenen Organisationen für das oft ehrenamtliche Engagement zu danken. Sie unterstrichen die Wichtigkeit des Zusammenhalts der Einsatzkräfte, dass an diesem Abend auch mit den Farben Rot, Weiß, Blau der Schutzschleife deutlich hervorgehoben wurde. Als Symbol für die Verbundenheit mit den Einsatzkräften geltend, zeigt das Tragen der Schleife die Solidarität und Wertschätzung für alle, die tagtäglich für das Wohl anderer im Einsatz sind.

Nach vielen neu geknüpften Kontakten und guten Gesprächen freuen sich die Helfer auf den nächsten Blaulichtgottesdienst, der am 13. November 2020 in der Wetterau stattfinden wird.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gottesdienste
  • Hilfsorganisationen und Hilfseinrichtungen
  • Jan Weckler
  • Katholische Kirche
  • Polizei
  • Rettungsdienste
  • Wetterau
  • Wetteraukreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.