16. Mai 2018, 20:16 Uhr

Für die Krankenhaus-Clowns

16. Mai 2018, 20:16 Uhr
Damit das Training noch besser läuft: Die Karate-Anfängergruppe Kinder/Jugend nimmt die neu beschafften Trainingsgeräte in Empfang. (Foto: pv)

Fröhliches Gelächter und ein lautes »Hallo, ich bin Dr. Brause«, schallt es durch die Gänge des Friedberger Bürgerhospitals. Die Stimmen gehören dem Clown-Duo »Dr. Brause und Dr. Dr. Galanta«, die regelmäßig Patienten in dem Krankenhaus besuchen. Für einen besonderen Start in den Arbeitstag der beiden Künstlerinnen sorgte Anfang Mai der Karate-Kobudo-Fitness-Verein aus Friedberg: Mit einer Crowdfunding-Aktion hatte der Verein Spenden gesammelt – von Anfang an mit dem Ziel, die Hälfte des gesammelten Geldes an die Krankenhaus-Clowns zu geben.

Häufiger Patienten besuchen

Mit dem Motto »Wir spenden! – Mach mit!« hatte der Verein Karate-Kobudo-Fitness Anfang des Jahres ein Crowdfunding-Projekt über die Sparkasse Oberhessen eröffnet. Neben der Finanzierung von Trainingsgeräten und einer transportable Musikanlage für die vereinsinterne Jugendgruppen, war es dem Verein ein Ansinnen, auch über die Vereinsgrenze hinaus, ein soziales Engagement innerhalb des Wetteraukreises zu führen. Gemäß dessen Vereinsslogan »Fit, Spaß und Gesund« war schnell die Entscheidung getroffen, Menschen, welche nicht in der Lage sind eine sportliche Freizeitbeschäftigung aufgrund von Erkrankung auszuüben, ein wenig Freude bzw. Hilfe zukommen zu lassen.

Am Ende sind insgesamt 710 Euro zusammengekommen. »Wir haben fleißig die Werbetrommel gerührt und waren auch in den sozialen Medien aktiv. Es hat sich gelohnt«, berichtete der 1. Vorsitzende des Karatevereins Raymund Wacker, »Vielen, vielen Dank an alle Spender. Die durch uns erreichten Spender haben es ermöglicht, das wir dem Verein »Dr. mad. Clown« (Humor hilft Heilen) jetzt den erzielten Spendenbetrag in Höhe von 355 Euro für die unschätzbare Arbeit der Krankenhaus-Clowns am Bürgerhospital Friedberg und am Hochwaldkrankenhaus in Bad Nauheim, überreichen durften.« Die beiden Frauen, die als »Dr. Brause und Dr. Dr. Galanta« in den Krankenhäusern auftreten, freuten sich über das Engagement des Vereins. Da das Clown-Projekt allein durch Spenden finanziert werde, helfe jeder Cent. Erklärtes Ziel sei es, häufiger die Patienten besuchen zu können.

Auch in den gerade startenden Anfängerkursen für Kinder (ab fünf Jahre) und den Jugendlichen konnten die Karate-Kids bereits das neu beschaffte Trainingsequipment mit großer Freude in Empfang nehmen. »Mit dem neuen Trainingsequipment können wir unseren Karate-Kids eine noch größere Trainingsvielfalt bieten«, sagte Wacker abschließend.

Kursangebote und Infos zum Verein gibt es online unter www.Karate-Kobudo-Fitness-Friedberg.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgerhospital Friedberg
  • Clowns
  • Friedberg
  • Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Patienten
  • Sparkasse Oberhessen
  • Spenden
  • Vereine
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.