Wetterau

Gemeindeverwaltung nutzt künftig Elektroauto

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Aber ist ein Elektroauto bereits jetzt für eine Gemeinde alltagstauglich? Um das herauszufinden hat die Gemeinde Wölfersheim ihr erstes Elektroauto in Betrieb genommen. Bürgermeister Eike See und Klimaschutzmanager Markus Michel nahmen das Fahrzeug von Wolfang Klee, Inhaber des Autohaus Klee, Verkaufsleiter Lukas Klee und Verkaufsberater Daniel Maihanyar entgegen.
28. März 2019, 19:17 Uhr
Redaktion
Wölfersheim fährt elektrisch: Die Gemeindeverwaltung rund um Bürgermeister Eike See (2. v. r.) nutzt für Dienstfahrten künftig ein Elektroauto. 	(Foto: pm)
Wölfersheim fährt elektrisch: Die Gemeindeverwaltung rund um Bürgermeister Eike See (2. v. r.) nutzt für Dienstfahrten künftig ein Elektroauto. (Foto: pm)

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Aber ist ein Elektroauto bereits jetzt für eine Gemeinde alltagstauglich? Um das herauszufinden hat die Gemeinde Wölfersheim ihr erstes Elektroauto in Betrieb genommen. Bürgermeister Eike See und Klimaschutzmanager Markus Michel nahmen das Fahrzeug von Wolfang Klee, Inhaber des Autohaus Klee, Verkaufsleiter Lukas Klee und Verkaufsberater Daniel Maihanyar entgegen.

Neben einem Dienstfahrrad sind in Wölfersheim seit einigen Jahren Pedelecs für Außentermine in der näheren Umgebung im Einsatz. Hinter dem Rathaus entstand im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Ovag eine öffentliche Elektroladesäule. Mit dem neuen Elektrofahrzeug geht man nun einen Schritt weiter und möchte testen, ob ein solches Fahrzeug im Alltag einer Verwaltung bestehen kann. »Bei den meisten Terminen müssen die Mitarbeiter nur kurze Strecken zurücklegen. Daher bin ich sehr optimistisch«, sagt Bürgermeister See.

Das Fahrzeug wird zunächst für ein Jahr geleast. Bewährt es sich im täglichen Einsatz, will man dauerhaft ein Elektroauto anschaffen. Als Testfahrzeug entschied man sich für einen Hyundai IONIQ mit einer maximalen Reichweite von 200 Kilometern.

»Die Gemeinde ist bereits seit vielen Jahren im Bereich der erneuerbaren Energien und der energetischen Sanierung sehr engagiert. Aber auch das Thema Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende«, zeigt sich Klimaschutzmanager Markus Michel überzeugt. Im Sommer will man noch einen Schritt weitergehen und einen neuen Carport mit Fotovoltaikanlagen auf dem Rathausparkplatz errichten.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Gemeindeverwaltung-nutzt-kuenftig-Elektroauto;art472,570706

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung