28. März 2019, 18:17 Uhr

Generationenwechsel bei Geflügelzüchtern

28. März 2019, 18:17 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Der neue Kreisverbandsvorstand (stehend, v. l.) mit Christian Gäck, Mario Guth, Thomas Müller, Bernd Findling, Marco Seipp, Helmut Walz und Hermann Schuck sowie die ausgeschiedenen und zu Ehrenmitgliedern ernannten Vorstandsmitglieder (sitzend v. l.) Hartmut Philippi, Werner Fischer und Herbert Ada. (Foto: pv)

Der Kreisverband Wetterau der Rassegeflügelzüchter hat am Freitagabend einen Generationenwechsel vollzogen. Im »Hinkelstall«, der Zuchtanlage des GZV Leidhecken, wurde mit Thomas Müller ein neuer Kreisverbandsvorsitzender gefunden, nachdem Werner Fischer nach 33 Jahren als Vorsitzender und insgesamt 35 Jahren im Kreisverbandsvorstand aus gesundheitlichen Gründen auf eine weitere Amtsperiode verzichtet hatte.

Müllers Stellvertretung übernimmt Bernd Findling, als Rechner fungiert ab sofort Christian Gäck, Mario Guth bleibt Schriftführer; Marco Seipp und Hermann Schuck wurden Beisitzer. Seipp übernimmt zudem das Amt des Jugendleiters. Neben Fischer hatten auch Hartmut Philippi, der 25 Jahre als Rechner fungiert hatte, und Herbert Adam (18 Jahre Beisitzer im Kreisvorstand) ihre Ämter niedergelegt. Philippi und Adam wurden mit einstimmigem Votum der Kreisvereine zu Ehrenmitgliedern im Kreisvorstand ernannt, Werner Fischer sogar zum Ehrenvorsitzenden, samt Blumen für seine Ehefrau Brigitte, die ihn so lange und so oft entbehren musste.

Helmut Walz, Ehrenmitglied im Kreisvorstand und Wahlleiter der Neuwahlen, hatte Werner Fischer als überzeugten Rassegeflügelzüchter charakterisiert, der den Kreisverband in 33 Jahren sehr erfolgreich in zahllosen kritischen Situation vertreten habe. Er war Mitinitiator der Ehrungen für verdiente Geflügelzüchter durch den Landrat des Wetteraukreises, ist Meister der Rassegeflügelzucht im Landesverband Hessen-Nassau und fungierte zuletzt auch viele Jahre als Jugendleiter und Ringverteiler. Der neue Kreisverbandsvorsitzende Thomas Müller ist bereits Vorsitzender des GZV Ockstadt und will dafür sorgen, dass Fischers erfolgreiche Arbeit weitergeführt wird und hofft auf eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit im neuen Kreisvorstand.

Dorn-Assenheim ist Kreismeister

Zu den Regularien der Frühjahrsversammlung gehörten die Berichte des Vorstands, die Rückblicke auf die Kreis- und Kreisjugendschau 2018 sowie die Ausblicke auf beide Veranstaltungen in diesem Jahr. Traditionell im Frühjahr nach der Zuchtsaison fand die Ehrung der Vereinskreismeister statt: Hier siegte der KZV Dorn-Assenheim mit 1722 Punkten in der Besetzung Andreas Gäck (574 Punkte mit Schlesische Kröpfer), Horst Ewald (575 Punkte mit Bantam) und Christian Gäck (573 Punkte mit Bantam). Zweiter wurde der GZV Ockstadt mit 1717 Zählern vor dem RGZV Bad Nauheim mit 1712 Punkten. Dahinter rangierten der KZV Reichelsheim (1709 Punkte), der GZV Leidhecken (1708 Punkte) und der GZV Bingenheim mit 1703 Zählern. Gute Nachrichten auch von den Hessischen Meisterschaften, wo der Kreisverband Wetterau mit 4821 Punkten den Hessenmeistertitel der Kreisverbände denkbar knapp vor Hanau (4820 Zähler) und Alsfeld-Lauterbach (4812 Punkte) errang. 17 Hessenmeistertitel, darunter alleine fünf für Bernd Findling aus Bad Nauheim und der Nachwuchszüchterin Laura Seipp, sprachen außerdem eine deutliche Sprache: Im Vergleich zu den Kreisverbänden Friedberg und Büdingen hat man klar die Nase vorn. Kontrovers diskutierte man unter anderem die Anfrage des Kreisverbands Wetterau der Kaninchenzüchter, die eine gemeinsame Ausstellung zum Ziel haben soll. Neben den Terminen für die Ausstellungen der einzelnen Vereine besprach man auch die Landesverbandsversammlung am 28. April in Seligenstadt-Froschhausen und die Ehrungen durch Landrat Jan Weckler am 8. April im Friedberger Kreishaus.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos