23. Februar 2018, 20:41 Uhr

Grünes Licht für neue Kitas

23. Februar 2018, 20:41 Uhr

Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren sowie die von der Landesregierung angekündigte Gebührenfreiheit für alle Kita-Plätze stellt auch die Verantwortlichen in Bad Nauheim vor eine große Herausforderung. Zwei neue Einrichtungen zur Kinderbetreuung sind deshalb geplant: Eine in der Alten Wäscherei (Am Goldstein 4b) und eine in der Frankfurter Straße 153.

Obwohl die Stadt bereits über 227 U3-Plätze und 982 Ü3-Plätze verfügt, liegt der Stadtverwaltung mittlerweile eine Warteliste für 200 weitere Plätze vor. 100 neue Plätze sollen innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre entstehen. Laut Prognose des Fachbereichs wird der Bedarf bis 2022 sogar noch steigen.

Krank prognostiziert weniger Bedarf

Deshalb war die Ausweitung des Angebots unter den Fraktionen auch unstrittig, zumal eine ausreichende und gute Kinderbetreuung ein Standortvorteil für die Stadt darstellt. Kritik gab es nur an der Vorgehensweise der Verwaltung, da beispielsweise nach Vorstellungen der FDP der Stadt angesichts einer monatlichen Miete von über 11 000 Euro und einer Mietlaufzeit von fünfzehneinhalb Jahren, also einer Gesamtinvestition von über 14 Millionen Euro auf die gesamte Laufzeit gesehen, ein Kauf des Gebäudes Frankfurter Straße 153 wohl günstiger gekommen wäre.

FDP-Stadtverordnete Britta Weber schlug deshalb eine Nachverhandlung des Vertrages mit dem Hauseigentümer vor, mit dem Ziel, ein Vorkaufsrecht im Mietvertrag zu verankern. »Es ist ja nur eine Option. Wir müssen ja nicht kaufen. Nur wenn der jetzige Eigentümer das Objekt vorzeitig wieder abstoßen will, dann sind wir auf der sicheren Seite«, unterstützte Peter Heidt seine Fraktionskollegin. In der Villa in der Frankfurter Straße 153 hat sich schon eine Kita befunden. Ihr Betreiber, der Verein »Kinderpark«, der auch im Badehaus 5 im Sprudelhof eine Kita betrieb, musste im Sommer 2016 aus finanziellen Gründe seine Türen schließen. Der Kauf der Immobilie war von der Stadtverwaltung abgelehnt worden, weil, wie dies Erster Stadtrat Peter Krank (parteilos) in der Stadtverordnetenversammlung noch einmal unterstrich, der demografische Wandel demnächst wohl auch Bad Nauheim erreichen und man dann voraussichtlich nicht mehr so viele Kita-Plätze brauchen werde.

Der Ausbauplanung der Verwaltung wurde anschließend einstimmig entsprochen, Auch der Auftrag an den Magistrat, mit dem Grundstückseigentümer im Zuge des Abschlusses des Mietvertrages über ein zusätzliches Vorkaufsrecht zu verhandeln, wurde bei zwei Enthaltungen so beschlossen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Betreuung von Kindern
  • Einrichtungen
  • FDP
  • Gebührenfreiheit
  • Kindertagesstätten
  • Rechtliche Ansprüche
  • Vorkaufsrecht
  • Bad Nauheim
  • Jürgen W. Niehoff
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen