15. April 2019, 19:03 Uhr

Hilfe bei Bedrohung

15. April 2019, 19:03 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Unterstützen Gewaltopfer (v. l.): Renate Fleischer-Neumann, Christa Mansky, Stephanie Becker-Bösch und Jeanette Stragies.

Wetteraukreis (prw). Seit Kurzem können Frauen und Mädchen, die körperliche, seelische und sexuelle Gewalt erlebt haben oder sich davon bedroht fühlen, über einen sicheren Zugang die Online-Beratung des Frauen-Notrufs Wetterau nutzen. Adresse dazu: www.frauennotruf-wetterau.de.

»Unser geschützter und vor allem sicherer Zugang über einen verlässlichen Server garantiert den rat- und hilfesuchenden Frauen und Mädchen Anonymität und Vertraulichkeit«, sagt Christa Mansky, Mitarbeiterin beim Frauen-Notruf. Die Mädchen und Frauen müssten dafür die eigene E-MailAdresse nicht angeben, sondern sich nur anmelden und ein selbst gewähltes Passwort eingeben. Beim Frauen-Notruf Wetterau wurde im Jahr 2018 in 248 Fällen eine intensive Beratung durchgeführt, oft mit mehreren Beratungseinheiten. Auffallend gewesen sei ein hoher Anteil von jungen Frauen unter 20 Jahren und von älteren Frauen über 60, heißt es in einer Pressemitteilung. Gewalt in der Partnerschaft ziehe sich durch die gesamte Gesellschaft und durch alle Altersgruppen, sagt Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch. »Frauen können sich jederzeit, egal in welchem Alter sie sind, der Situation stellen und Hilfe und Unterstützung holen«, lautet ihr Appell an ältere Frauen. »Jeder Mensch hat ein Recht auf Selbstbestimmung. Dies gilt vor allem, wenn es um die körperliche und seelische Unversehrtheit geht.« Gewalt grundsätzlich und gegen Frauen sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. (Foto: prw)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos