04. Oktober 2019, 20:53 Uhr

Im Dienst der Menschen

04. Oktober 2019, 20:53 Uhr
Fröhliche Gesichter gibt es bei der Staffelübergabe in Assenheim. (Foto: pv)

Die Arbeiterwohlfahrt im Wetteraukreis als starke Vereinigung von hilfsbereiten Menschen sichtbar machen. Das war Zweck des 100-Kilometer-Laufs durch die Wetterau im 100. Jahr der Gründung der AWO. Zehn Ortsvereine hatten rechnerisch je zehn Personen auf eine Strecke von jeweils einem Kilometer zu schicken. Mit dieser Aktion griff die AWO eine alte Tradition der Arbeitersportvereine auf: den Menschen Gelegenheit zu bieten, sich an frischer Luft gemeinsam zu bewegen und Geselligkeit zu pflegen.

Gestartet wurde am AWO-Wohnheim in Büdingen. Als erster Staffelläufer ging Bürgermeister Erich Spamer auf die Strecke. Erste Stadträtin Henrike Strauch übergab nach rund zwölf Kilometern den Staffelwimpel an Klaus Hühn vom AWO-Ortsverein Hainchen. Weiter ging es über Altenstadt zum Marie-Juchacz-Haus in Florstadt und von dort über den landschaftlich schön gelegenen R 4 nach Bad Vilbel. Bei Kilometer 31 in Assenheim übernahmen die AWO-Mitglieder aus Nidda, Christine Jäger und Annegret Jäger, den Staffelwimpel von Petra Becker. Ab Kilometer 33 übernahm der Ortsverein Bad Vilbel den Staffelwimpel und führte ihn bis zum Niddaplatz in Bad Vilbel. Dort erwartete die Staffel bei schönen Wetter ein gut besuchtes Begegnungsfest.

Auch Bürgermeister Merle am Start

Am Sonntag ging man ab dem Sportplatz in Massenheim erneut auf eine 50-Kilometer-Strecke. Zehn Läuferinnen hatte der AWO-Ortsverein aus Massenheim in Richtung Kloppenheim geschickt. Weiter ging es dann über Nieder-Wöllstadt Richtung Europaplatz in Friedberg, wo die Staffelläuferin vom AWO-Vorsitzenden des Ortsvereins Friedberg, Bernd Baier, sowie der Ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch in Empfang genommen wurde. Über Schwalheim ging es zum AWO-Lädchen in Ober-Mörlen. Dort übernahm der Butzbacher Bürgermeister Michael Merle, auch AWO-Mitglied, die letzten zehn Kilometer der Tagesetappe. Fast punktgenau mit dem Zeitplan erreichte der Schlussläufer das Ziel, die AWO-Seniorenresidenz am Landgrafenschloss in der Butzbacher Innenstadt.

An beiden Lauftagen hatten Mitglieder des Biker-Treffs aus Geiß-Nidda die jeweiligen Läuferinnen und Läufer begleitet. Anhand der gestoppten Streckenkilometer konnte dann auch bestätigt werden, dass die Laufstrecke tatsächlich 100 Kilometer quer durch die Wetterau betrug. Der AWO-Kreisvorsitzende Reimund Becker zeigte sich beeindruckt, mit welcher Freude und Elan die mitwirkenden Ortsvereine die beiden Jubiläumstage mitgestaltet haben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Aktionen
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Erich Spamer
  • Läuferinnen
  • Michael Merle
  • Schönes Wetter
  • Stephanie Becker-Bösch
  • Wetterau
  • Wetteraukreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.