15. April 2019, 20:18 Uhr

In Europa geht’s »um die Wurst«

15. April 2019, 20:18 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Bernd Posselt bei seinem Vortrag. (Foto: pv)

Die CDU Bad Nauheim lud zum Wahlkampfauftakt in die Rotunde des »Café im Badehaus 3« ein, um Bernd Posselt zu hören. Dieser schilderte aus seiner über 40 Jahre währenden Tätigkeit als Journalist und Abgeordneter im Europaparlament das Spannungsfeld zwischen »Mays Brexit und Macrons Aufbruch«. Es war eine ungewohnte Art des Wahlkampfauftritts, mit der Posselt seine Zuhörer fesselte: Kein Referieren wirtschaftlicher Statistiken oder abstrakter Parteiprogrammatik, sondern eine griffige Erzählung dessen, was das Gesamtbild Europas ausmacht.

Zum Brexit merkte Posselt an, dieser Vorgang habe in Großbritannien und im restlichen Europa so viel Verstörung verursacht, dass bereits aus diesem Grund das Land eine »Auszeit« nehmen müsse, um seine Rolle in Europa neu zu definieren. Macrons Vorstoß zur Reform und Vertiefung der Europäischen Union hätte hingegen eine größere Resonanz bei den Mitgliedsstaaten verdient, insbesondere bei der deutschen Bundesregierung.

Seine politische Prägung erhielt Posselt von Politikern wie Franz-Josef Strauß, die aus den grauenvollen eigenen Kriegserfahrungen die Grundlagen für das vereinigte Europa schufen. Diese Politiker befürchteten aber, dass der Nationalismus wieder aufblühe, sobald die Kriegsgeneration abgetreten sei. Angesichts dieser tatsächlich wieder aufgetretenen Gefahr wies Posselt auf die schwindende Rolle der europäischen Länder in Bezug auf die restliche Welt hin. »Es gibt in Europa die kleinen Staaten und Staaten, die nicht wissen, dass sie klein sind.«

Der Krümmungsgrad der Gurke

Die Warnsignale, sich nicht weiter auseinanderdividieren zu lassen, trügen die Namen Trump, Putin, Xi Jinping und Erdogan. »Es geht längst nicht mehr um den Krümmungsgrad der Gurke, es geht um die Wurst«, resümierte Posselt die Bedeutung der anstehenden Europawahl und wies darauf hin, dass die europäischen Nationen laufend an Handlungsspielräumen (sprich Souveränität) verlören, aber sich noch entscheiden könnten, ob sie dies lieber zugunsten der globalen Großmächte oder zugunsten des eigenen Staatengemeinschaft tun.

Nach seinem lebendigen Vortrag stellte sich Posselt noch den Fragen des Publikums, bevor der CDU-Vorsitzende Alexander von Bischoffshausen mit dem Hinweis auf eine weitere öffentliche Veranstaltung des Stadtverbandes zur Europawahl mit dem hessischen Spitzenkandidaten Prof. Sven Simon am 12. Mai um 19 Uhr im Hotel Rosenau die Veranstaltung schloss.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos