13. Juli 2017, 13:00 Uhr

Neues Buch

Katharina Rambeaud stellt neuen Roman vor

In ihrem neuen Roman »Der verbotene Sektor« entführt die Oppershofenerin Katharina Rambeaud den Leser in fremde Galaxien. Dort wird ein Jäger plötzlich zum Gejagten.
13. Juli 2017, 13:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Bernd Burkard
Stolz präsentiert die Oppershofenerin Katharina Rambeaud ihren neuen Roman. (Foto: bu)

Der Stolz ist Katharina Rambeaud anzusehen. Die Oppershofener Autorin strahlt über das ganze Gesicht, als sie ihren neuen Roman »Der verbotene Sektor« präsentiert. Nach ihrem ersten Buch »Geile Zeiten – Mein Abschied von ihm« entführt die 36-Jährige ihre Leser dieses Mal in den Weltraum. Im Science-Fiction-Roman geht es für den Leser in abgelegene Galaxien, wo große Konflikte zu bewältigen sind. Wir haben mit Katharina Rambeaud über ihr neues Werk und das Leben als Schriftstellerin gesprochen.

Katharina Rambeaud, was hat Sie auf die Idee gebracht, einen Science-Fiction-Roman zu schreiben?

Katharina Rambeaud: Mein Opa hat die Science-Fiction-Bücher aus dem Heyne-Verlag gesammelt und sie meinem Vater vererbt. Wir hatten um die 200 Bände zu Hause, und mit acht Jahren habe ich begonnen, die ersten zu lesen. Mein Lieblingsbuch ist »Radioaktiv…!« von Isaac Asimov. Mir gefiel das Eintauchen in fremde Welten und rätselhafte Gesellschaftsformen. Die Überlegung, was in Zukunft mit unserer Welt passiert, hat mich geprägt. Deswegen empfand ich die Vorstellung, einen eigenen Sci-Fi-Roman zu schreiben als sehr reizvoll.

Worum geht es in dem Roman?

Rambeaud: Der Roman handelt von Auftragsmörderin Katria, die nach einem Routinejob feststellt, selbst ins Visier eines Killers geraten zu sein. Von ihrer Versorgungslinie abgeschnitten, flüchtet sie in eine abgelegene Galaxie, welche von der Solavere-Gesellschaft kontrolliert wird. Doch dieser Sektor ist verbotenes Gelände und die Solavere sind nicht für ihre Gastfreundlichkeit bekannt. Plötzlich sieht sich Katria zwei Gegnern gegenüber und ein mörderisches Katz- und Mausspiel beginnt.

Warum sollte ein Leser zu diesem Buch greifen?

Rambeaud: Weil es ein spannender Roman mit einer sich rasant entwickelnden Geschichte ist. Ich finde es immer schwierig, für etwas Werbung zu machen, was man selbst geschrieben hat, aber wenn man von seinen Testlesern gefragt wird, wann denn bitte der zweite Teil herauskommt, dann hat man einiges richtig gemacht.

Wo kann man den Romoan kaufen und was kostet er?

Rambeaud: Momentan kann man die Taschenbuch- und E-Book-Version nur über Amazon beziehen, da es am Kindle-StoryTeller-Award 2017 teilnimmt. Für die Zukunft ist aber auch eine Hardcover-Ausgabe über einen Distributor geplant, die man dann über die Buchhändler beziehen kann. Das Taschenbuch kostet 12,99 Euro, das E-Book 2,99 Euro. Kindle Unlimited Leser können es kostenfrei ausleihen.

Warum sind Sie Autorin geworden?

Rambeaud: Ich habe mich schon immer für Bücher interessiert, schon zu einer Zeit, als ich selbst nicht lesen konnte. Wenn meine Mutter las und ich etwas von ihr wollte, sagte sie: »Ich bin gerade gar nicht da, ich bin im Buch!« Diese Vorstellung, dass man weg sein konnte, obwohl man körperlich anwesend war, faszinierte mich. Ich liebe es, in Geschichten einzutauchen. Irgendwann habe ich angefangen, eigene Geschichten zu schreiben. Für mich ist Schreiben eine andere Form der Kommunikation, ich trete in Dialog mit meinen Lesern, teile ihnen eine Idee mit, die ich habe, und diese Idee wird von jedem Leser in einen neuen Kontext gestellt. Das finde ich ungemein spannend.

Wie reagiert Ihr Umfeld auf Ihre Tätigkeit als Autorin?

Rambeaud: Mit Nachsicht. Ich glaube, mittlerweile haben sich die meisten damit abgefunden, auch wenn ich mir immer noch anhören muss, ob ich nicht etwas »Richtiges« machen möchte. Mein Mann unterstützt mich und hält mir den Rücken frei, meine Kinder wünschen sich Geschichten, die ich für sie schreibe. Momentan arbeite ich an einem Kinderbuch für meinen ältesten Sohn.

Was machen Sie, wenn Sie gerade nicht schreiben?

Rambeaud: Den Haushalt (lacht). Am liebsten verbringe ich Zeit mit meiner Familie. Außerdem liebe ich lange Spaziergänge, mache Judo und höre gerne Musik.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos