19. November 2018, 19:51 Uhr

Keine Wohnmobile unter Kastanien

19. November 2018, 19:51 Uhr
Unter diesen Bäumen gegenüber dem Günter-Reutzel-Sportfeld wird es vorerst keine Stellplätze für Wohnmobile geben. (Foto: Pegelow)

»Was ist mit einem Wohnmobil-Platz am Hissigwald?«, fragt der Klein-Karbener Ortsvorsteher Christian Neuwirth. Die Frage schien den Anwesenden der jüngsten Ortsbeiratssitzung nur allzu berechtigt, ist die Forderung danach doch ziemlich alt. Das Stadtteilgremium hat den Platz zwar nicht auf der sogenannten To-do-Liste stehen, auf der die Aufgaben für Verwaltung und Magistrat notiert sind. Doch erinnern können sich viele daran.

Die jahrealte Grundforderung lautet: Schaffung von zwei Stellplätzen für Wohnmobile. Immerhin liegt der sogenannte Hissigwald ausgesprochen günstig, nämlich nahe der Nidda-Radroute, von wo aus man zu vielen Freizeiteinrichtungen radeln könnte. Das genau ist nämlich die Grundidee: Camper sollen dort übernachten können und dann Rad fahren oder spazieren gehen können.

»Wir haben davon ewig nichts mehr gehört«, sagt Neuwirth. »Dennoch fänden wir es sinnvoll, die Plätze dort einzurichten.« Dafür gibt es auch einen Grund, hat die Stadt doch dort vor einigen Wochen die notwendige Infrastruktur geschaffen. Solche Camper-Stellplätze benötigen nämlich Wasseranschluss und Abwasserkanäle. Die Kanäle sind jüngst just gegenüber den vorgesehenen Flächen entlang des Günter-Reutzel-Sportfeldes geschaffen worden. Davon hat beispielsweise auch der Fußballclub Karben profitiert, der dort aktuell sein eigens Vereinsheim baut.

Parkplatz für Fußball-Zuschauer

Die Erinnerung an die alte Forderung ist dem Ortsbeirat eigentlich deshalb gekommen, weil dort nach seinen Beobachtungen inzwischen »etliche Fahrzeuge parken und auch Lastwagen«. »Ist das eigentlich ein offizieller Parkplatz geworden?, fragt Neuwirth weiter.

Das Gelände mit den schönen Kastanienbäumen unweit der Nidda und dem Klein-Karbener Sportgelände dient häufiger als Parkplatz für Spieler und Zuschauer bei den Fußballspielen. Nachdem der Gehweg zwischen dem neuen Damm und dem Sportgelände neu gestaltet worden ist, möchte der Ortsbeirat nun auch den Platz am Hissigwald in neuem Gewand sehen.

»Mit dem Projekt haben wir uns vor zwei Jahren einmal beschäftigt«, sagt der Leiter des Fachdienstes Bauen, Heiko Heinzel. Man habe die Stellplätze in ein Gesamtpaket zur Neugestaltung von Klein-Karben West einbetten wollen. »Wir haben dann dazu beim Land Hessen Gelder aus der Städtebauförderung beantragt, sind aber nicht ins Förderprogramm aufgenommen worden.« Deshalb habe man das Projekt erst mal zurückgestellt. »Es hat aktuell auch keine Priorität.«

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos