Wetterau

Kirchen erwägen Kauf der Werke

Die sechste Auflage von »Kunst in Kirchen in der Wetterau« wird von den Organisatoren der evangelischen und katholischen Kirche sowie des Wetteraukreises höchst positiv bewertet. »Die Besucherzahlen sind nach oben gegangen. Das Feedback der Veranstaltungen und Kunstaktionen war überaus positiv und auch die Künstler zeigten sich sehr zufrieden mit dem Projekt«, sagte Landrat Jan Weckler. Kunst in Kirchen in der Wetterau fand zum sechsten Mal statt. Diesmal haben fünf Künstlerinnen, ein Künstler und die Kunstwerkstatt der Behindertenhilfe Wetterau das Thema Eden bearbeitet.
16. Oktober 2019, 20:32 Uhr
Redaktion
Kunst bleibt: Daniela Orben ist extra auf die Leiter gestiegen, um ihr Triptychon in der katholischen Kirche in Ortenberg zu zeigen. Die Kirche wird das Werk wahrscheinlich übernehmen. 	(Foto: prw)
Kunst bleibt: Daniela Orben ist extra auf die Leiter gestiegen, um ihr Triptychon in der katholischen Kirche in Ortenberg zu zeigen. Die Kirche wird das Werk wahrscheinlich übernehmen. (Foto: prw)

Die sechste Auflage von »Kunst in Kirchen in der Wetterau« wird von den Organisatoren der evangelischen und katholischen Kirche sowie des Wetteraukreises höchst positiv bewertet. »Die Besucherzahlen sind nach oben gegangen. Das Feedback der Veranstaltungen und Kunstaktionen war überaus positiv und auch die Künstler zeigten sich sehr zufrieden mit dem Projekt«, sagte Landrat Jan Weckler. Kunst in Kirchen in der Wetterau fand zum sechsten Mal statt. Diesmal haben fünf Künstlerinnen, ein Künstler und die Kunstwerkstatt der Behindertenhilfe Wetterau das Thema Eden bearbeitet.

Die evangelischen Kirchen in Niddatal-Assenheim, Echzell, Ortenberg, Ortenberg-Usenborn und Gedern/Ober-Seemen sowie die katholischen Kirchen in Ortenberg und Büdingen wurden zu Kunsträumen, die Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesucher mit moderner Kunst konfrontierten und gleichzeitig Kunstinteressierte in die Kirchen holte.

Besonders erfreulich sei, so Kurator Joachim Albert, dass mehrere Kirchengemeinden einen Ankauf von Kunstwerken erwägen. »Das bestärkt uns in unserer Absicht, das Projekt weiterzuführen.«

In zwei Jahren soll abermals das Thema Luther und Reformation eine große Rolle spielen. 2021 jährt sich zum 500. Mal die bedeutsame Reise von Martin Luther zum Reichstag nach Worms. »Dann«, so Landrat Jan Weckler, »werden Kirchen entlang des Lutherweges wieder zu Kunsträumen.«

Parallel zu den Kunstaktionen gab es ein kulturelles Programm mit Konzerten verschiedener Stilrichtungen. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal ein »touristisches« Programm mit einer Wanderung, drei Radtouren und einer Stadtführung in Büdingen angeboten.

Mittlerweile sind die meisten Arbeiten der Künstlerinnen wieder abgebaut. Die Arbeiten von Chris Wigge in Usenborn und Aljoscha in Ortenberg sind noch bis Ende des Monats zu sehen, die Kirchen sind täglich geöffnet. Das Triptychon von Daniela Orben in der katholischen Kirche von Ortenberg wird wohl von der Kirche übernommen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Kirchen-erwaegen-Kauf-der-Werke;art472,636183

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung