Wetterau

Kirchengemeinde sagt Rosenliebhaber danke

45 Jahre hat Hans Schmidt für die Kirchengemeinde Heuchelheim gewirkt. Bis vor zehn Jahren war er im Kirchenvorstand aktiv, zwei Jahre davon als Vorsitzender, und fast 13 Jahre kümmerte er sich als Küster um die Kirche, den Kirchgarten sowie den Ablauf des Gottesdienstes. Während des Himmelfahrts-Gottesdienstes verabschiedete die Gemeinde den 82-Jährigen aus dem aktiven Dienst.
03. Juni 2019, 20:03 Uhr
Ines Dauernheim
Pfarrerin Angela Schwalbe erinnert zum Abschied von Hans und Erna Schmidt an deren Wirken für Heuchelheim. So hat sie drei Rosen aus dem Kirchgarten dabei, die Hans Schmidt angepflanzt hat.	(Foto: kai)
Pfarrerin Angela Schwalbe erinnert zum Abschied von Hans und Erna Schmidt an deren Wirken für Heuchelheim. So hat sie drei Rosen aus dem Kirchgarten dabei, die Hans Schmidt angepflanzt hat. (Foto: kai)

45 Jahre hat Hans Schmidt für die Kirchengemeinde Heuchelheim gewirkt. Bis vor zehn Jahren war er im Kirchenvorstand aktiv, zwei Jahre davon als Vorsitzender, und fast 13 Jahre kümmerte er sich als Küster um die Kirche, den Kirchgarten sowie den Ablauf des Gottesdienstes. Während des Himmelfahrts-Gottesdienstes verabschiedete die Gemeinde den 82-Jährigen aus dem aktiven Dienst.

Pfarrerin Angela Schwalbe hatte mit dem Kirchenvorstand eine Überraschungskiste mit Erinnerungen für den langjährigen Küster zusammengestellt. »Sie haben immer darauf bestanden, dass das Abendmahl mit Wein gefeiert wird«, sagte sie. Deshalb gehörte Wein und Brot in die Kiste, dazu ein Schlüssel, der all die Arbeiten rund um die Kirche symbolisiert. Auch ein Buch mit Mundartgedichten und ein Heft zur lokalen Geschichte holte sie hervor. »Ich konnte Sie immer fragen, wenn es um die früheren Zusammenhänge ging. Sie waren schon im Kirchenvorstand, da gab es die Verbindung der Heuchelheimer Gemeinde mit Reichelsheim noch nicht.« Außerdem hatte Schwalbe drei Rosen dabei: Schmidt habe den Kirchgarten zum Rosengarten ausgebaut. Amüsant wurde es, als ein Fotoalbum zum Vorschein kam. Ein Platz darin gebührte auch seiner Frau Erna, die ihm immer zur Seite stand und mit anpackte. Für den Rosenliebhaber gab es zudem einen Gutschein in einem Steinfurther Rosenbetrieb.

Für den Kirchenvorstand bedankte sich Ines Dauernheim bei Hans und Erna Schmidt. »Ihr habt etwas Bleibendes im Kirchgarten geschaffen - den Rosenbogen, die vielen verschiedenen Rosen. Das wird noch lange überdauern und an Euren segensreichen Einsatz erinnern.« Nach dem Gottesdienst ging es in den Dorftreff, wo ein Buffet aufgebaut war und die Gemeinde miteinander ins Gespräch kam.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Kirchengemeinde-sagt-Rosenliebhaber-danke;art472,597528

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung