17. April 2019, 19:12 Uhr

Bezahlbarer Wohnraum

Kreiseigener Zweckverband: SPD macht Druck auf CDU

17. April 2019, 19:12 Uhr

Die Umsetzung eines Wetterauer Zweckverbands für die Schaffung von sozialem Wohnraum gestaltet sich weiter schwierig. Die bereits Ende 2017 gestartete Initiative des damaligen Landrats Joachim Arnold (SPD) scheint an der mangelnden Bereitschaft der größeren Kommunen zur Teilnahme zu scheitern. Sie haben oft eigene Wohnungsbaugesellschaften. Die SPD will das Thema aber nicht abschreiben und auf den Koalitionspartner CDU einwirken, einen kreiseigenen Zweckverband zu unterstützen.

Bei einem Treffen führender hauptamtlicher Sozialdemokraten aus der Wetterau berichteten die SPD-Bürgermeister über einen großen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum. Insbesondere die kleineren Kommunen wünschten sich Unterstützung des Kreises, wie der Florstädter Rathauschef und Sprecher der Wetterauer Bürgermeister Herbert Unger klarmachte: »Die Idee einer Wetterauer Wohnungsbaugesellschaft muss endlich umgesetzt werden.« Die größeren Kommunen wie Bad Nauheim, Bad Vilbel oder Butzbach könnten den Bedarf mit eigenen Wohnungsbaugesellschaften decken, die kleineren und mittelgroßen Städte und Gemeinden können das nicht. Auch der Wölfersheimer Rathauschef Eike See oder Ortenbergs Bürgermeisterin Ulrike Pfeifer-Pantring wünschten sich eine schnelle Gründung.

Landkreis Gießen als Beispiel?

Die SPD-Vorsitzende Lisa Gnadl sicherte den Genossen laut Pressemitteilung zu, sich in der Kreis-Koalition für die Umsetzung starkzumachen. »Mir ist es ehrlich gesagt egal, ob es sich am Ende um einen Zweckverband, eine GmbH oder was auch immer handelt – wichtig ist, dass die Hilfe schnell, unbürokratisch und nachhaltig bei den Städten und Gemeinden ankommt.«

Die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch wies auf das Beispiel des Landkreises Gießen hin. Hier habe die neue, kreiseigene Wohnungsbau GmbH – ihr gehören bis auf zwei Kommunen alle Städte, Gemeinden und der Kreis an – innerhalb weniger Monate 200 bezahlbare und zum Teil barrierefreie Wohnungen geschaffen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Herbert Unger
  • Herbert Unger (Florstadt)
  • Joachim Arnold
  • Landräte
  • Lisa Gnadl
  • SPD
  • Stephanie Becker-Bösch
  • Wohnbereiche
  • Wohnungsunternehmen
  • Zweckverbände
  • Wetteraukreis
  • David Heßler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.