21. Juli 2019, 20:02 Uhr

Kritik an neuen Fahrradschutzstreifen

21. Juli 2019, 20:02 Uhr

Kürzlich war die Kernstadt Bad Nauheim das Ziel der diesjährigen Sommertour der FW/UWG-Fraktion im Stadtparlament. Rund 30 Gäste waren der Einladung des Fraktionsvorsitzenden Markus Theis gefolgt und saßen bei schönem Sommerwetter im Biergarten der Gaststätte »Zur Krone«.

Auch Bürgermeister Klaus Kreß, Erster Stadtrat Peter Krank und Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Hahn standen als Gesprächspartner zur Verfügung. Die Fraktionsmitglieder der Freien Wähler freuten sich ebenfalls auf den regen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Lob für Kulturbahnhof-Idee

Die Themen waren überaus vielfältig. In geselliger und lockerer Atmosphäre entstanden einige anregende Gespräche, die das gesamte Spektrum der politischen Aktivitäten und anstehenden lokalen Projekte behandelten. Viele Fragen und Anregungen der Bürger galten den Themen Thermen-Neubau, Verbleib der Bücherei in den bisherigen Räumen, Finanzierung eines Kulturzentrums und der von der UWG favorisierten Idee, den Jugendstil-Bahnhof in einen Kulturbahnhof umzugestalten. Dieser Vorschlag stieß nach Angaben der Veranstalter auf große Zustimmung.

Ebenfalls angeregt diskutiert wurde über die Zukunft des Theaters Alte Feuerwache (TAF) nach dem Auszug aus dem Badehaus 2 im Sprudelhof, alternative Energien, Parksituation und Bewohnerparken in der Kernstadt, die Pläne für den Bau eines stationären Hospizes in Bad Nauheim, den Neubau eines Eisstadions und die Bebauung des Stoll-Geländes.

Kritik wurde an den neu eingerichteten Fahrradschutzstreifen in der Frankfurter Straße geübt. »Diese Streifen sind in der jetzigen Form nur Flickwerk. Es ist gefährlich, dort mit dem Rad zu fahren«, meinte eine Bad Nauheimerin. Auch über die gastronomischen Betriebe in Bad Nauheim wurde gesprochen. Besonders ging es um das Restaurant »Tafelspitz« in der Trinkkuranlage. Wie berichtet, hat die Stadtverwaltung den Mietvertrag mit dem Betreiber vor Monaten gekündigt. Der Wirt hat Widerspruch eingelegt und ist nach wie vor in der Trinkkuranlage tätig.

Wie es nach der endgültigen Schließung des Restaurants »Bob’s« mit dem Marktplatz weitergehen soll, war ebenfalls ein Thema der Gespräche. Teilnehmer des Treffens sprachen auch von Drogenmissbrauch am Marktplatz.

Andere Bürger gingen auf Pläne ein, auf der Friedhofserweiterungsfläche in Nieder-Mörlen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Breiteren Raum wird dieses Thema bei der Sommertour einnehmen, wenn die Freien Wähler am Mittwoch, 7. August, in der »Kulturscheune« in Nieder-Mörlen Station machen.

Besonders die Finanzierbarkeit einiger angedachten Projekte regte zu konstruktiven Diskussionen an. Was ist dringlich, was kann mittel- oder langfristig umgesetzt werden? Um diese Frage drehte sich die Debatte. Dabei stellte sich erneut heraus, dass die Prioritäten der Politik nicht immer identisch mit den Vorstellungen der Bürger sind. Lediglich in Sachen Thermenneubau bestand ein Konsens.

Nächstes Treffen in Schwalheim

»Der Verlauf des Treffens macht deutlich, dass es ungeheuer wichtig und sinnvoll ist, stets mit den Bürgerinnen und Bürgern im Dialog zu bleiben«, sagte Fraktionsvorsitzender Theis. Er versprach, sich auch im weiteren Verlauf der Sommertour (1. August, Steinmühle Schwalheim; 7. August, Kulturscheune Nieder Mörlen, jeweils 19 Uhr) mit den Anliegen der Bad Nauheimer zu beschäftigen und diese so weit wie möglich in die Beratung der politischen Gremien einzubeziehen.

Der Abend endete mit einem positiven Ausblick auf die Zeit nach der politischen Sommerpause.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Biergärten
  • Fraktionschefs
  • Freie Wähler
  • Gaststätten und Restaurants
  • Klaus Kreß
  • Sommerwetter
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.