Liebeslieder gibt es wohl, seitdem Menschen leben. Mal sind sie voller Zuneigung und Verliebtheit, manches Mal aber auch voller Eifersucht. Die Auswahl an »Lovesongs« vom 18. Jahrhundert bis heute ist unendlich.

Die richtige Wahl traf der Gesangverein Eintracht Ockstadt, der sein traditionelles Sommerkonzert unter das Motto »Love - Can you feel the Love Tonight« stellte. Natürlich durfte der titelgebende Song von Elton John in dem zweistündigen Konzert im voll besetzten Saal der Trinkkuranlage am Sonntagnachmittag nicht fehlen.

Unter der Gesamtleitung von Chorleiter Martin Bauersfeld überzeugten die fast 70 Sängerinnen und Sänger des gemischten Chors und der Chorgruppe »Allegro« bei ihren Vorträgen, insbesondere bei den gemeinsam gesungenen Liedern, wie dem Comedian-Harmonists-Klassiker »Du passt so gut zu mir« aus den 1920er Jahren und den fünf von 18 kurzen Volksliedern, die Johannes Brahms 1860 in seinem Zyklus »Liebesliederwalzer« verarbeitet hat.

Nachwuchs singt »Prinzen«

Brahms hat dazu eine vierhändige Klavierbegleitung geschrieben. Diese übernahmen Martin Bauersfeld und seine Klavierschülerin Amaryllis Wiesmann aus Frankfurt, die Tochter der CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Wiesmann, die zum Konzert ebenso gekommen war wie die Sängerbund-Kreisvorsitzende Bettina Winkelmann.

Mit dem Klavierduett »Norwegischer Tanz Nr. 2« von Edward Grieg begeistere das Duett ebenso wie Martin Bauersfeld mit seinem intensiven und virtuosen Spiel bei drei Sätzen aus Beethovens Klaviersonate »Pathé- tique«. Begleitet wurde der Chor am Klavier nicht nur von Bauersfeld, sondern auch von Andrea Hartenfeller.

Die Instrumentalisten wurden von den Besuchern ebenso gefeiert wie die Solisten aus den Reihen des Chors. Hildegard Wamser hatte einige Luftballons beim Filmhit »Schenk mir einen bunten Luftballon« dabei, den Marika Rökk einst sang.

Martina Brill überraschte mit »Gabriellas Song« aus dem schwedischen Film »Wie im Himmel«, welchen sie in der Originalsprache sang. Beide Sängerinnen überzeugten auch im Duett, unter anderem mit dem bekannten »Heideröslein« von Franz Schubert. Die Programmteile wurden jeweils vom Eintracht-Nachwuchs eröffnet. Nach nur vier Chorproben sangen die sechs Mädchen und ein Junge »Schau den Menschen nur in ihre Augen« und »ein neuer Weg, ein neues Leben«, schon sehr textsicher und nahezu fehlerfrei. Gleichermaßen Spaß hatten die junge Gruppe und die Besucher bei den Prinzen-Klassikern »Mein Fahrrad« und »Alles nur geklaut«. »Das sind zwei besondere Liebeslieder«, erklärten Katrin Dienst und Carmen Mörler, die durch das Programm führten.

In Bad Nauheim durfte ein Elvis-Klassiker nicht fehlen. »Can’t help fallin’ in Love« sang der gemischte Chor sehr gefühlvoll, ebenso wie zuvor die Gershwin-Komposition »Somebody loves me«.

Aus dem Popbereich sang die Chorgruppe Allegro »Only you«, bekannt geworden durch die A-cappella-Version der Flying Pickets, und »Nothing’s gonna change«, das 1985 George Benson sang. Bei Schlagern wie »Pigalle« von Bill Ramsey und »Marmor, Stein und Eisen bricht« von Drafi Deutscher in einem sehr schnellen dynamischen Arrangement sang so mancher Besucher mit.

Zuhören und genießen war dagegen beim Sehnsuchtssong »Weit, weit, weg« von Hubert von Goisern angesagt. Das Konzert endete dann mit einer echten »Schnulze«: »Aber dich gibt’s nur einmal von mich«. Nicht enden wollte der Applaus nach den Dankesworten des 1. Vorsitzenden Jochen Albrecht und mit der Pop-Hymne »You raise me up« hatte der Chor noch eine Zugabe voller Liebe parat.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chorgruppen
  • Drafi Deutscher
  • Eifersucht
  • Elton John
  • Franz Schubert
  • Hubert von Goisern
  • Johannes Brahms
  • Liebeslieder
  • Ludwig van Beethoven
  • Marika Rökk
  • Sommerkonzerte
  • Friedberg-Ockstadt
  • Bad Nauheim
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.