02. Mai 2018, 08:00 Uhr

Jubiläum

Melbach feiert 1200 Jahre Ortsbestehen

Die akademische Feier war der vorläufige Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 1200-jährigen Bestehens von Melbach. Neben einer neuen Eiche gab es auch eine besondere Plakette.
02. Mai 2018, 08:00 Uhr

Die akademischen Feier am vergangenen Sonntag war der vorläufige Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 1200-jährigen Bestehens von Melbach. Nach einer Anfrage von Hermann Ulrich Pfeuffer beim Hessischen Staatsarchiv in Darmstadt erhielten die Melbacher im Frühjahr 2015 die Nachricht, dass sie 2017 ihre 1200-jährige Ersterwähnung feiern können. Dabei beziehen sich die Wissenschaftler auf den Codex Eberhardi, dessen Inhalt auf historische Inhalte vor und bis zum Jahr 817 fußt. Da in der Gemeinde Wölfersheim dies auch für Berstadt zutraf, und beispielsweise ein großes Feuerwehrfest 2017 in Södel anstand, entschieden sich die Planer der Melbacher Jubiläumsveranstaltungen, die Festlichkeiten über zwei Jahre zu strecken.

 

Gedichte und Wasserkannen

Die akademische Feier begann mit einem Gottesdienst, den der Präses des evangelischen Dekanats Wetterau, Tobias Utter, hielt. Dem schloss sich die offizielle Einweihung des vor Wochen vor der Kirche auf dem einstigen Schulgelände gepflanzten Kastanienbaums an. Hierzu war der langjährige Lehrer Hans-Peter Knobloch eingeladen, der das selbstverfasste Gedicht »Starke Wurzeln« vortrug, das sich nicht nur auf den Baum, sondern auf alle Melbacher bezog. Damit der Baum auch wachse und gedeihe, wässerten die Ehrengäste den Nachfolger des einst mächtigen Schulhofbaums jeweils mit einer Kanne Wasser. Bürgermeister Eike See sprach von Erinnerungen an die Schulzeit, dazu gehörte immer der große Kastanienbaum im Schulhof. »Möge der neue Baum den Melbachern ebenso viele gute Erinnerungen vermitteln«, sagte See.

Die Organisatoren der Feier bekommen die Freiherr-vom-Stein-Plakette überreicht. (Foto: sto)
Die Organisatoren der Feier bekommen die Freiherr-vom-Stein-Plakette überreicht. (Foto: st...

Der Kreis der Ehrengäste des Tages war groß. Der Vorsitzende des Jubiläumsvereins Karl-Ernst Kunkel begrüßte die Schirmherren, den Ex-Landrat Joachim Arnold sowie den ehemaligen Bürgermeister Rouven Kötter, den Landtagspräsidenten Norbert Kartmann, den neuen Landrat Jan Weckler, die Erste Kreisbeigeordnete Stefanie Becker-Bösch, Bürgermeister Eike See, den Leiter der Singbergschule Olaf Bogosch, verschiedene Kommunalpolitiker, den Autor der Festschrift Eugen Rieß, dessen Unterstützer Dr. Dieter Wolf und Herbert Meyer und den Melbacher Maler Hermann Schleuning, der das Buch illustrierte. Schleuning zeigte am Nachmittag im Rahmen der akademischen Feier im Dorfgemeinschaftshaus Bilder mit Melbacher Motiven, die käuflich erworben werden konnten und deren Erlöse komplett dem Jubiläumsverein zu fließen.

 

Zwei Festbücher vorgestellt

Hermann Schleuning präsentiert seine Melbacher Zeichnungen. (Foto: sto)
Hermann Schleuning präsentiert seine Melbacher Zeichnungen. (Foto: sto)

Am Nachmittag wurden zwei Festbücher vorgestellt. Jenes von der ausgedehnten Melbacher Ortsgeschichte von Rieß, herausgegeben vom Verein »Gemeinsam für Melbach« und das Melbacher Familienbuch, das der einstige Melbacher Manfred Preiß aus den örtlichen Kirchenbüchern zusammenstellte. Im Laufe des Jahres erscheint noch ein drittes Jubiläumsbuch mit dem Titel »Zeitfenster in die Vergangenheit«, dass die Melbacher Alltagsgeschichten aus vergangenen Tagen dokumentiert.

Der Landtagspräsident Norbert Kartmann ging in seinem Grußwort als Wetterauer auf die Besonderheiten der Region mit den Schwerpunkten der Landwirtschaft und des Braunkohleabbaus ein. Heute besinne man sich glücklicherweise auf die lokalen Besonderheiten, sagte Kartmann. Joachim Arnold hob die im Gegensatz zu den Nachbarorten einst größeren landwirtschaftlichen Betrieben im Ort hervor, die für Melbach charakteristisch waren. Rouven Kötter ging auf die gute Zusammenarbeit der Gemeinde mit dem Jubiläumsverein hervor, der mit dem Namen »Gemeinsam für Melbach« eine Langzeitwirkung der örtlichen Gemeinschaft aufzeige. Landrat Weckler überreichte allen Organisatoren der Festveranstaltungen die Freiherr-vom-Stein-Plakette, die Ausdruck von bürgerlichem Engagement sei, wie sie in Melbach praktiziert werde, sagte Weckler.

Im Bunten Programm des Nachmittags zeigten die beiden Tanzgruppen der TG Melbach, »Sunshine« und »Snowflakes« ihr Können. Zudem spielte ein Quartett des Bläserchors des TV Berstadt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Der Kreis GmbH & Co KG
  • Ehrengäste
  • Eichen
  • Erinnerungen
  • Evangelische Kirche
  • Festschriften
  • Frühling
  • Gedichte
  • Herbert Meyer
  • Jan Weckler
  • Joachim Arnold
  • Jubiläen
  • Karl Ernst
  • Landtagspräsideninnen und Landtagspräsidenten
  • Landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen
  • Manfred Preiß
  • Norbert Kartmann
  • Ortsgeschichte
  • Rouven Kötter
  • Södel
  • Wölfersheim-Melbach
  • Ottwin Storck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.