17. Dezember 2018, 20:11 Uhr

Mit Soli und »Rudelgesang«

17. Dezember 2018, 20:11 Uhr
Michael Hahn wird bei seinem Solo vom gemischten Chor begleitet. (Foto: udo)

Die Chorgemeinschaft Kaichen und der Musikzug Niddatal veranstalteten ihr Adventskonzert in der ev. Kirche. Den Auftritten der Bläser, der Solisten, des Männerchors und des gemischten Chors folgte ein gemütliches »Rudelsingen«, welches das Publikum miteinbezog.

Pfarrerin Evelyn Giese begrüßte die Gäste am Freitag vor dem dritten Advent. Am Abend zuvor hatte das gleiche Programm die Besucher in der Erbstädter Kirche erfreut. Der Eintracht-Vorsitzende Michael Hahn erinnerte daher an die Kirchenbankheizung in Erbstadt, welche zwar den elementaren Bedürfnissen genügt hätte, doch sei es in Kaichen bereits beim Einsingen erheblich wärmer gewesen. Auf der Suche nach ungewöhnlichen Liedern habe der Männerchor ein internationales Programm zusammengestellt, zu dem »Aus einer schönen Rose« und »Christus ist entsprungen« gehörten.

Applaus für Koschorr

Mit »A little drummer boy« zogen die Männer vom alten Europa nach Amerika. Stefan Koschorr wurde bei seinem Solo »Ich sah ein Schiff am Weihnachtstag« vom Männerchor begleitet und erntete stürmischen Applaus.

Dirk Martin, der Vorsitzende der Einigkeit, sagte Bläserstücke an, die ursprünglich nicht als Weihnachtslieder gedacht waren, und erläuterte die Entstehungsgeschichte von »Marys boy child« und »Oh little town of Bethlehem«. Bei der »Jingle-Bells«-Interpretation der Bläser klatschte das Publikum entzückt mit, dann trug der gemischte Chor vier internationale Stücke vor. Silke Freund wurde bei ihrer bezaubernden Interpretation des Liedes »Maria durch ein Dornwald ging« von Jan-Otto Weber am E-Piano begleitet. Auf Händels »Joy to the world« folgte ein spanischer Meditationsgesang, dem ein dichter dunkler Klangteppich unterlegt war und zu dem erneut Silke Freund das Solo sang. Beim »Christmas lulleby« lagen die Stimmen von Silke Freund und Michael Hahn über dem »Ave Maria« des gemischten Chors.

Das Publikum genoss die vorweihnachtlichen Darbietungen auf hohem Level und spendete langen Applaus. Dirk Martin erklärte den zweiten Block der Bläser mit dem Stück »Jingle bells rock«. Er hatte sich gut vorbereitet und konnte die Namen aller Rentier-Gefährten Rudolphs vor dem Schlitten des Weihnachtsmannes aufsagen.

Beim »Rudelsingen« der Gäste kamen populäre Weihnachtslieder zum Zuge. Händels »Tochter Zion« bildete den Einstieg und war zugleich der festliche Höhepunkt. »Es ist ein Ros entsprungen«, »Süßer die Glocken nie klingen« und »Kling, Glöckchen, klingeling« vertieften die emotionale Entwicklung des Konzerts, das auf Weihnachten einstimmte. »Stille Nacht, heilige Nacht« ist genau 200 Jahre alt und durfte nicht fehlen.

Martin dankte allen Beteiligten und empfing selbst Lob, weil er moderierte, sang und im Musikzug mit blies. Nach dem »Rudelgesang« zu »O du fröhliche« wurden die vergnügten Gäste zum Umtrunk entlassen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adventskonzerte
  • Chorgemeinschaft
  • Erbstadt
  • Evangelische Kirche
  • Jesus Christus
  • Michael Hahn
  • Publikum
  • Stille Nacht
  • Weihnachtslieder
  • Weihnachtstage
  • Niddatal-Kaichen
  • Udo Dickenberger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.