20. September 2019, 20:26 Uhr

Neues Klettergerät in Sicht

20. September 2019, 20:26 Uhr
Strahlende Gesichter bei der Schecküberreichung des TVO (v. l., hinten): Charles Schmahl- johann, Iris Schwerak und Sebastian Wollny mit vier Grundschulkindern. (Foto: pv)

Zwei Monate nach dem Abbrennen des Klettergerüsts auf dem Schulhof der Grundschule am Römerbad in Okarben sind die verkohlten Überreste des Spielgeräts immer noch zu sehen. An der Stelle, wo die Okärber Schüler vergangenes Schuljahr noch getobt haben und geklettert sind, steht nun ein Bauzaun als Sicherheitsmaßnahme. Der Anblick der schwarzen Holzpfosten durch die silbernen Metallstäbe ruft bei dem ein oder anderen Grundschüler immer wieder seufzende Blicke hervor.

Iris Schwerak, Leiterin der Grundschule am Römerbad, würde den Wiederaufbau gerne schneller in Angriff nehmen: »Wenn es nur nach mir als Schulleiterin ginge, würde ich am liebsten gleich morgen einen Auftrag zum Wiederaufbau an die Holzbaufirma auf der gegenüberliegenden Straßenseite vergeben. Aber in der Wetterauer Schulverwaltung sind auch wir an alle möglichen Regularien gebunden.« Damit es nun schneller geht, hat Landrat Jan Weckler die Sache als Sonderaufgabe mit hoher Priorität eingestuft. Davon erhofft sich die Schulleiterin eine stärkere Unterstützung in Versicherungs-, Ausschreibungs- und Projektleitungsfragen.

Charles Schmahljohann, Vorsitzender des Schulfördervereins, freut sich indes sehr über die nette Geste des Turnvereins. Er weiß, dass das Klettergerüst einst nur durch Elternspenden ermöglicht wurde. Die Hoffnung liegt nun bei der Schulverwaltung des Wetteraukreises und der Versicherung des Spielgeräts. »Wir hoffen als Eltern wirklich sehr, dass wir die veranschlagten 10 000 Euro für das Klettergerüst irgendwo herbekommen. Die Kinder fragen schon, ob und wann es wieder möglich ist dort zu klettern«, sagt Schmahljohann und betont noch einmal das freundschaftliche Verhältnis zum Turnverein und den Okärber Vereinen: »Dass wir in Okarben so gut zusammenhalten, ist nicht selbstverständlich. Diese Spende des TVO ist gut investiert.«

Bei der Schecküberreichung gab es bei allen strahlende Gesichter. »Aus Sicht eines Turnvereins ist unser oberstes Ziel die Sportförderung von Klein bis Groß«, betont Sebastian Wollny, 1. Vorsitzender des Turnvereins Okarben. »Wir bieten in den Nachmittagsstunden vor allem durch unsere fleißige Übungsleiterin Martina Bergbauer viele Sportangebote für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter hier in der Turnhalle der Grundschule an. Für eine gute körperliche Entwicklung, ist es jedoch unerlässlich, dass man gerade in jungen Jahren möglichst viele Sportanreize setzt. Da ist so ein Klettergerüst auf dem Schulhof vielleicht irgendwann ein Grund für einen kleinen Timo Boll oder Dirk Nowitzki aus Okarben.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dirk Nowitzki
  • Grundschulkinder
  • Jan Weckler
  • Okarben
  • Schulhöfe
  • Schuljahre
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Timo Boll
  • Turnvereine
  • Wiederaufbau
  • Karben
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.