18. September 2019, 20:32 Uhr

Norbert, schenk mir ein Foto

18. September 2019, 20:32 Uhr
Avatar_neutral
Von Harald Schuchardt
Hoch hinaus springen (v. l.) Marktmeister Norbert Simmer, Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Bürgermeister Dirk Antkowiak und Barbara König-Guba. Die Senioren im Festzelt freut es. (Fotos: lod)

Gleich drei lange Schlangen prägten am Dienstagnachmittag das Bild beim Seniorennachmittag im Herbstmarkt-Festzelt. An den beiden Eingängen warteten die Senioren, um die Einladungskarte gegen zwei Märkchen - ein halbes Hähnchen und ein Getränk - umzutauschen.

Das ging noch relativ schnell. Nachdem die Busse aus den Ortsteilen angekommen waren, lösten sich die Schlangen am Eingang auf. Wer jedoch am Grill ein halbes Hähnchen selbst abholen und mit nach Hause nehmen wollte, der musste sich in Geduld üben. Obwohl die Männer hinter der Theke die Hähnchen schnell teilten und verpackten, reichte die Reihe der Wartenden bis an den Eingangsbereich. Selbst gegen 17 Uhr warteten noch über 30 Senioren geduldig.

»Wir haben 6000 Einladungen verschickt«, sagte Bürgermeister Dirk Antkowiak zu Beginn seiner kurzen Begrüßung der Seniorenschar im nahezu voll besetzten Zelt. Dort waren die Tische wieder weiß eingedeckt und mit Blumenstöcken dekoriert, die mit nach Hause genommen werden durften.

Antkowiak dankte dem Team vom Amt für soziale und kulturelle Dienste und Einrichtungen um Amtsleiterin Christine Böhmerl für die Vorbereitung und Durchführung. Bei der Begrüßung auf der Bühne mit dabei waren Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Marktmeister Norbert Simmer und Barbara König-Guba, die im Vorjahr mit der von ihr geleiteten Bewegungsgruppe des Seniorenbeirats für eine kurze sportliche Aktivität im Zelt gesorgt hatte. »Das machen wir dieses Jahr wieder, um das halbe Hähnchen besser zu verdauen«, verkündete Antkowiak, der danach mit Hollender und Simmer die Bühne verlassen wollte. Dazu kam es jedoch nicht. »Ihr macht mit«, verkündete König-Guba und veranstaltete ein »Pferderennen«. Die Bewegungsübung erreichte beim »Sprung übers Hindernis« ihren Höhepunkt. Antkowiak, Simmer und Hollender hoben kurz ab, die Bühne erzitterte und die Seniorenschar hatte ihren Spaß.

Zum Klatschmarsch endete die kleine »Verdauungsübung.« Anschließend sorgten einmal mehr »Die Ganoven« mit volkstümlichen Liedern und Schlagern für die musikalische Unterhaltung der Seniorenschar. Nach seinem Bühnenauftritt stürmte Marktmeister Simmer gleich wieder nach draußen zum Fotoshooting vor der Wand mit den historischen Herbstmarkt-Plakaten. Nahezu jeder wollte sich mit Simmer ablichten lassen und das Foto gleich mit nach Hause nehmen.

Spontan wurde die Fotoaktion, die um 15 Uhr enden sollte, um zwei Stunden verlängert. »Norbert, du musst den Marktmeister weiter machen«, bekam Simmer immer wieder zu hören. »Schau mer mal«, war die Antwort des Ortsvorstehers der Kernstadt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos