04. April 2017, 20:22 Uhr

Obst wächst nicht im Supermarkt

04. April 2017, 20:22 Uhr
Sie wollen Kindern die Landwirtschaft näherbringen: Die Teilnehmer der Initiative »Bauernhof als Klassenzimmer« mit Erstem Kreisbeigeordneten Jan Weckler, Hermann Götz und Dörte Striebl vom Fachdienst Landwirtschaft. (Foto: prw)

Wo kommen unsere Nahrungsmittel eigentlich her? Mithilfe der Initiative »Bauernhof als Klassenzimmer« sollen Kinder und Jugendliche bei Besuchen auf landwirtschaftlichen Betrieben den Alltag auf einem Bauernhof kennenlernen. Erster Kreisbeigeordneter und Landwirtschaftsdezernent Jan Weckler lobt das Konzept: »Junge Menschen lernen bei ihren Besuchen, wie Kartoffeln, Gemüse und Obst angebaut werden, wie man Tiere artgerecht hält, füttert sowie einer schonenden Schlachtung zuführt.« Bei einem Treffen der Partnerbetriebe im Haus der Umwelt hat Weckler jüngst neue Hofschilder übergeben und mit den Landwirtinnen und Landwirten weitere Aktivitäten in der Zusammenarbeit mit den Schulen geplant.

Vom Acker bis zum Kochtopf

Ziel der Initiative »Bauernhof als Klassenzimmer« ist es, Schulklassen und Kindergartengruppen die Landwirtschaft im Wetteraukreis näherzubringen. Dazu öffnen jedes Jahr 35 Wetterauer Betriebe ihre Tore. Die Notwendigkeit dessen zeigt sich häufig bereits daran, dass Kinder und Jugendliche keine Vorstellungen mehr haben, wie die Arbeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb abläuft. »Es ist toll, dass sich mittlerweile so viele Betriebe an der Initiative beteiligen, das stärkt die gesamte Landwirtschaft im Wetteraukreis«, findet Weckler.

Bereits seit 17 Jahren arbeitet der Fachdienst Landwirtschaft des Wetteraukreises mit landwirtschaftlichen Betrieben und Schulen im Rahmen der Initiative zusammen. Mittlerweile ist es für Lehrer, Nicht-Landwirte und Interessierte möglich, eine Zertifizierung als Bauernhofführer zu absolvieren. Das entlastet die Landwirte, ermöglicht eine noch intensivere und individuellere Betreuung der Schulklassen und Kindergartengruppen und erlaubt es, sich dem Thema Landwirtschaft langfristig zu widmen.

Besonders die weiterführenden Schulen, die das Angebot oft aus Zeitgründen nicht wahrnehmen, wollen Landwirtschaftsdezernent und Fachdienst künftig verstärkt in den Blick nehmen. »Der Bauernhof als außerschulischer Lernort soll weiter gestärkt werden. Für die Lehrer gibt es umfassende Lehrmittel, Projekte und Fortbildungen, die sie direkt nutzen und umsetzen können«, wirbt Weckler. Projekte könnten zum Beispiel zu den Themen Rinder- und Milchviehhaltung, Schweinehaltung, Getreide- und Kartoffelanbau, Gemüse- und Obstbau oder Kochen mit und aus der Region initiiert werden.

Alle Informationen zur Initiative »Bauernhof als Klassenzimmer« gibt es beim Fachdienst Landwirtschaft des Wetteraukreises, Homburger Str. 17, Friedberg, Telefon 0 60 31/83-42 16, E-Mail: doerte.striebl@ wetteraukreis.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gemüse
  • Jan Weckler
  • Landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen
  • Obst
  • Wetteraukreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.