29. April 2019, 19:51 Uhr

»Ohne Angst andere Meinung sagen«

29. April 2019, 19:51 Uhr
Bundestagsabgeordneter Oswin Veith hat sich mit Schülerinnen und Schülern der 12. Klassen der Singbergschule unterhalten. (Foto: pv)

Brexit, Vorratsdatenspeicherung, Bundeswehreinsätze und die »Ehe für alle« waren Themen einer Diskussionsrunde, zwischen dem Wetterauer Bundestagsabgeordneten Oswin Veith und den Jugendlichen der Singbergschule. Veith besuchte kürzlich die Wölfersheim Schule. Der Politiker löste damit ein Versprechen ein, das er dem Leiter des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes Uwe Müller im Dezember gegeben hatte. Aufgrund einer sitzungsfreien Woche war es Veith damals nicht möglich, eine Schülergruppe, die im Rahmen eines politisch-historischen Seminars in Berlin weilte, im Deutschen Bundestag zu empfangen. Kurzerhand erklärte sich Veith dazu bereit, den Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

In einem anderthalbstündigen Gespräch stand der Wetterauer Bundestagsabgeordnete den interessierten Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern, die im Unterricht von ihren Politiklehrern Frau Krings, Frau Miladi, Frau Lecybyl, Herrn Willner und Herrn Dr. Zipp auf die Veranstaltung vorbereitet worden waren, Rede und Antwort. Moderiert wurde das Gespräch von Schülerin Naomi Hain und Schüler Cem Sahin, die Fragen zum Leben eines Bundestagsabgeordneten, zum Zustand der deutschen Parteienlandschaft oder zur Einführung von Volksabstimmungen auf Bundesebene an den Politiker stellten. Außerdem beantwortete Veith auch Fragen zur Vorratsdatenspeicherung, zum Brexit, dem Einsatz der Bundeswehr im Inland und der Gründung einer Europäischen Armee. Zudem nutzten die Schülerinnen und Schüler auch die Gelegenheit, Veith zur aktuellen »Fridays-for-Future-Bewegung« und zur EU-Urheberrechtsreform zu befragen.

Kontroverse Ansichten

Durch gezielte Nachfragen und spontane Meinungsäußerungen, etwa zum Abstimmungsverhalten einzelner Abgeordneten bei der Frage »Ehe für alle«, wurde deutlich, dass einige Schülerinnen und Schüler teilweise andere Ansichten vertreten als der CDU-Politiker. Für Veith war dies allerdings kein Problem. Er stellte klar, dass es ein Zeichen funktionierender Demokratie sei, dass man ohne Angst auch anderer Meinung sein könne.

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich das Moderatorenteam für die ehrlichen, informativen und klaren Antworten des Bundestagsabgeordneten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundeswehr
  • Deutscher Bundestag
  • Oswin Veith
  • Uwe Müller
  • Vorratsdatenspeicherung
  • Wölfersheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.