20. August 2019, 18:23 Uhr

Preis für künftige Bauingenieure

20. August 2019, 18:23 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die Studenten mit den Experten von Hessen Mobil. (Foto: pm)

Für die Planungen für eine neue Brücke über die B 3 bei Pohl-Göns ist Hessen Mobil neue Wege gegangen: Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) hatten verschiedene Varianten für den Neubau erarbeitet und der Fachjury präsentiert. Die angehenden Bauingenieure bekamen dafür nun den »Kleinen Brückenpreis« verliehen.

Die Idee, ein reales Projekt von Hessen Mobil im Rahmen einer Semesterarbeit des Masterstudiengangs im Fachgebiet »Stahl-, Verbund- und Brückenbau« kollektiv umzusetzen, sei gut gewesen, sagte Helmut Klein, Baudezernent bei Hessen Mobil. Für die Zukunft seien weitere Kooperationsprojekte nicht ausgeschlossen.

Die Studierenden hatten bei der Erstellung ihres Brückenvorentwurfs für den Ersatzneubau die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Brückentypen und Konstruktionsvarianten gegenübergestellt. Auch klärten sie sämtliche technische und räumliche Randbedingungen sowie ein Abbruchkonzept für die vorhandene Brücke.

Mit dem »Kleinen Brückenpreis« wurden nunmehr die drei Projektarbeiten »Stahl-Betonverbundbrücke«, »Trogbrücke« und »Plattenbalkenbrücke« geehrt. Den Preis vergab eine vierköpfige Fachjury, bestehend aus Prof. Bertram Kühn, Fachgebiet »Stahl-, Verbund- und Brückenbau« der THM Gießen, und Vertretern von Hessen Mobil aus dem Fachbereich »Bauwerksentwurf«.

Der 1. Preis ging an das »Team Trogbrücke« mit Alina Stadler, Charls Talompa und Christopher Fischer. Die angehenden Bauingenieure konnten die Jury mit ihrer Ausarbeitung über den Neubau in Form einer sogenannten Trogbrücke von sich überzeugen. Dieser Brückentyp zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Fahrbahnplatte zwischen den Hauptträgern tieferliegend angeordnet ist und dadurch eine geringere Bauhöhe aufweist.

»Die Studentinnen und Studenten genießen meinen Respekt und meine Anerkennung für ihre hervorragenden Leistungen«, sagte der für die Region Mittelhessen zuständige Baudezernent von Hessen Mobil, Helmut Klein. »Mit ihrer professionellen Herangehensweise und vorbildlichen Ausarbeitung haben alle Teilnehmer gezeigt, dass sie die besten Voraussetzungen für ihr künftiges Berufsleben mitbringen.« Auch Kühn freute sich über das »außerordentliche Engagement und die hohe Motivation« der Studenten. Für die Zukunft werden daher weitere Kooperationsprojekte nicht ausgeschlossen.

»Team Stahl-Betonverbundbrücke« (Platz 2) bestand aus Johann Martschenko, Fabian Köppl und Marius Schäfer; »Team Plattenbalkenbrücke« (Platz 3) aus Leon Eichenauer, Benjamin Kryts und Relin Mehrhoff.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos