02. Juni 2019, 20:06 Uhr

Richtfest für den »Seniorencampus«

02. Juni 2019, 20:06 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Freuen sich über die neu geschaffenen Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten (v. l.): Herbert Unger, Timo Blumenstock, Björn Schuck, Stephanie Becker-Bösch, Daniel Bauer, und Holger Wenisch. (Foto: pm)

»Wenn Florstädter unter sich sind, dann läuft es«. Mit diesem Zitat von einem vorangegangenen Termin mit Bürgermeister Herbert Unger hat Björn Schuck, kaufmännischer Geschäftsführer der IBS-Invest-GmbH, die Gäste beim Richtfest der neuen Einrichtung für Service-Wohnen und Tagespflege der AWO am Willi-Holzmann-Ring begrüßt.

Schuck leitet die Geschicke der IBS-Invest GmbH gemeinsam mit Timo Blumenstock, dem technischen Geschäftsführer und Architekt. »Wir haben die IBS mit dem Ziel gegründet, sozialverträgliche und nachhaltige Bauprojekte hauptsächlich in der Stadt Florstadt zu entwickeln«, sagte er.

In direkter Nachbarschaft zum AWO Sozialzentrum Marie-Juchacz-Haus ist das erste Projekt bereits in vollem Gang. Es entstehen 17 Wohneinheiten mit je einer Fläche zwischen 42 und 73 Quadratmetern und eine Seniorentagesstätte mit 16 Plätzen, die vom AWO Bezirksverband Hessen Süd betreut und betrieben werden. Auf dem Grundstück werden so insgesamt circa 1250 Quadratmeter Wohnfläche plus 250 Quadratmeter Fläche für die Tagespflege realisiert. Baubeginn war im Oktober 2018, die Fertigstellung ist für November 2019 geplant. »Wenn der Bauablauf weiterhin so reibungslos läuft, halten wir den Termin« bestätigte Blumenstock. Für diesen reibungslosen Ablauf, auch in der zweijährigen Planungsphase vor Baubeginn, bedankte sich auch der anwesende Prokurist und stellvertretende Fachbereichsleiter des AWO Bezirksverband Hessen-Süd, Daniel Bauer, bei den Beteiligten.

Alles an einem Standort

Bürgermeister Herbert Unger stellte die Historie des Projekts vor. So seien bereits seit 2006 Konzepte ausgearbeitet und Verhandlungen mit Investoren geführt worden. Diese seien aus verschiedenen Gründen gescheitert. Daher freue er sich umso mehr, dass nun die Planung der Stadt umgesetzt worden seien. Auf den Grundstücken sei im Bebauungsplan bereits ein Bereich für Seniorenwohnen vorgesehen gewesen.

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch ist gleichzeitig stellvertretende Vorsitzende des AWO Bezirksverbandes Hessen Süd. Auch sie lobt die Entstehung eines »Seniorencampus«. Vom selbstbestimmten Wohnen bis hin zur Pflege könnten alle Phasen an einem Standort durchlaufen werden. Beim nächsten Projekt dieser Art wäre es wünschenswert einen Kindergarten mit in die Planung einzubeziehen, sagte sie.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos