04. November 2018, 19:58 Uhr

Schlagfertiges Senioren-Quartett

04. November 2018, 19:58 Uhr
»Wer betreut hier wen?« lautet die Frage bei der Inszenierung im Rosensaal. Die Komödie entstammt der Feder von Bernd Kietzke, und Jürgen Michel zeichnet für die Inszenierung verantwortlich. Am 9. und am 10. November folgen weitere Aufführungen. (Foto: cor)

Bad Nauheim-Steinfurth (cor). Man nehme einen ausgedienten Major, eine stets garstige Lehrerin, einen früheren Werbetexter und eine »adelige« Dame und lasse diese vier Charaktere ihren Lebensabend gemeinsam in einem Seniorenheim verbringen. Heraus kommt ein geniales Bühnenstück, in dem es an schwarzem Humor und treffsicheren Pointen wahrlich nicht mangelt. »Wer betreut hier wen?« lautet der Titel des zweiten Bühnenstücks, das das »Theater in Steinfurth« (TiS) derzeit im Rosensaal aufführt. Unter großem Jubel des Publikums feierte die Theatergruppe am Freitagabend Premiere. Die beste Nachricht vorab: Es gibt noch zwei Vorstellungen – am 9. und 10. November, jeweils um 19.30 Uhr.

Bestatter als »Aasgeier«

»Herbstlaub« heißt die schmucke Einrichtung, die ihren Bewohnern einen sorgenfreien Lebensabend bereiten möchte. Ganz so sorgenfrei sieht der Alltag in der Senioreneinrichtung aber nicht aus, muss sich Inhaberin Hanna Bayer (Claudia Wagner) doch mit dem schmierigen Baulöwen Heinrich Löwe (Norbert Kramer-Guthmann) auseinandersetzen. Der möchte das beschauliche »Herbstlaub« kurzerhand abreißen und ein Einkaufszentrum errichten. Um sein Vorhaben durchzusetzen, sind dem »Löwen« alle Mittel Recht. »Jeder ist schließlich käuflich, alles hat seinen Preis«, ist sich der Baulöwe sicher. Doch er hat seine Rechnung ohne die Hausbewohner gemacht. Wer glaubt, die älteren Herrschaften würden sich ihrem Schicksal kampflos ergeben, wird eines besseren belehrt und von vielen Ideen des schlagfertigen Quartetts überrascht.

Nicht nur die Charaktere der vier betagten Hausbewohner könnten unterschiedlicher nicht sein, auch die anderen Mitglieder des Ensembles ergänzen einander prächtig und sorgen so vom ersten Moment an für beste Unterhaltung in zwei Akten. Mit großer Spielleidenschaft wagen sich die zwölf Laiendarsteller professionell an ihre Rollen heran. Da wäre Thomas Walter, der in die Rolle des Bestatters Ansgar Schwarz schlüpft. Immer wieder schaut »Aasgeier« Schwarz im »Herbstlaub« vorbei. Sein Interesse gilt nicht nur der potenziellen »Kundschaft«, sondern auch der lieben Hanna Bayer, die den Avancen des Kavaliers aber gerne widersteht.

Roswitha Lottig übernimmt den Part der Ordnungsamtsbeauftragten Rita Rau. Schon ihr spitzer Blick spricht immer wieder für sich. Für frischen Wind sorgt Nikola Pfeiffer, die als Whitney zwei Wochen Sozialstunden in der Einrichtung »abzuschrubben« hat und wahrlich nicht aufs Maul gefallen ist. Pfleger Micha Beck (Dieter Wagner) und Physiotherapeutin Sonja Krüger (Lucie Vit) sind für das Wohl der Bewohner zuständig.

Neue Talente werden gesucht

Und dann wäre da noch das Senioren-Quartett, bestehend aus Werbefuzzi Peter König (Christian Möller), »Fräulein« Sophia Lichtenberg (einfach herrlich gespielt von Barbara Muth), dem Major Edelbert Hartmann (Heinz Acker) und der Freifrau zu Wintersheim (Christa Kramer). Am Ende bleibt kein Auge trocken.

Auch im zweiten Jahr hat das Theater in Steinfurth überzeugt. Ein Glücksgriff ist die Wahl der Komödie aus der Feder von Bernd Kietzke, die dank der Organisation von Jürgen Michel hervorragend inszeniert wird. Das Theater in Steinfurth sucht immer neue Talente. »Probieren Sie es aus, es macht eine Menge Spaß«, wirbt Michel. Dieser Spaß war am Freitag deutlich spürbar.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alter (Lebensphasen)
  • Bad Nauheim-Steinfurth
  • Christian Möller
  • Komödie
  • Steinfurth
  • Steinfurth (Bad Nauheim)
  • Theatergruppen
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.