14. August 2019, 20:26 Uhr

»Sound of Liberty« steigt Samstag im Junity

14. August 2019, 20:26 Uhr

Am Samstag, 17. August, findet ab 14 Uhr im Junity das Festival »Sound of Liberty« statt. Das Konzert wird von etwa 20 jungen und jung gebliebenen Menschen aus der Wetterau auf die Beine gestellt. Dahinter stehen der Stadtjugendring, die Antifaschistische Bildungsinitiative (Antifa BI) und das Junity. Zudem wird das Konzert von der Stadt und dem Ticket-Shop unterstützt. Der Eintritt ist frei.

»Sound of Liberty« ist mit dem Ziel angetreten, ein kleines und generationsübergreifendes Festival anzubieten, das vor allem aus der Region heraus unterstützt wird. Die jungen Festivalmacher wollen mit Musik auf zwei Bühnen, vielen Info-Ständen sowie kleinen Überraschungen den Gästen eine Freude bereiten. Tagsüber werden zwei Bühnen, eine im Junity und eine unter freiem Himmel, abwechselnd bespielt. Abends finden die Konzerte im Junity statt.

Punk, Reggae, Hip-Hop und mehr

Die Poetry-Slammer Lea Klein, Andreas Arnold, Dominik Rinkart, Lea Weber und Thorsten Zeller werden die Gäste ab 14 Uhr auf der Open-Air-Bühne begrüßen. Papa Cheese ist unter Kennern seit seinen Underground-Rap-Battles an der Augustinerschule bekannt. Revolution Inc. sprechen mit Punkrock vor allem politische, gesellschaftliche und persönliche Themen an. Soulution machen Alternative Prog-Metal, und die drei Frankfurter von Firstborn Unicorn legen einen Mix aus Alternative Rock und rhythmischem Funk hin. Dazu kommt eine Prise Hip-Hop.

Facettenreiche Kompositionen, tiefgehende Texte, lebendiger und bodenständiger Singer-/Songwriter-Rock - mit Uhlenbrock Project kehrt Timo Uhlenbrock zurück zu seinen musikalischen Wurzeln. Gemeinsam mit seiner Band erweckt er eigene Kompositionen und Coverversionen anderer Künstler zum Leben. Nanoviola ist ein Projekt der klassischen Musikerin Natalia Novikova, die ihre Bratsche aus dem 18. Jahrhundert mit elektronischen Beats, Effects und Loops kombiniert.

Die Bad Nauheimer Poetgrunge-Band Pauli und die gleichnamige Liedermacherin spielen lyrisch anspruchsvolle Songs in kleiner Besetzung. Juicy Roadkill stehen für rotzig-offensiven und dennoch melodischen Postpunk. Buried in Smoke bieten eine Show, die zeigt, dass Hardrock und Metal nicht immer ernst sein müssen. The Screwjetz werden mit Punkrock zum Singen, Tanzen und Schreien einladen. In die Kompositionen von The Jukes schleichen sich Funk, Blues, Rock, Reggae, Jazz, vielleicht auch Folk und Singer-Songwriter-Qualitäten ein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bildungsoffensiven und Bildungsinitiativen
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Punkrock
  • Reggae
  • Ticketshops
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.