29. Juli 2019, 20:23 Uhr

Start mit lautem Sirenengeheul

29. Juli 2019, 20:23 Uhr
Los geht’s: Zusammen mit Bürgermeister Dirk Antkowiak eröffnen Kinder und Betreuer den 47. Kinderplaneten. (Fotos: Loni Schuchardt)

Lautes Sirenengeheul aus einem Megafon ertönte am Montagmorgen auf dem Seewiesenspielplatz. Ausgelöst hatte diesen Weckruf Liesel Jürgs, die zusammen mit Lili Hu für die 47. Auflage des Friedberger Kinderplaneten verantwortlich zeichnet. Die meisten der rund 140 Kinder wussten sofort Bescheid, was das Signal zu bedeuten hatte: Die Eröffnung des Ferienspielspaßes stand unmittelbar bevor.

So strömten alle Teilnehmer zum Rutschbahnhügel, wo das Eröffnungsfoto entstand. Mit dabei waren 16 Betreuer und zwei Helfer sowie Elia Scharinger, der in der städtischen Jugendpflege derzeit sein freiwilliges soziales Jahr absolviert. Kurz stellte Jürgs die Teamer und Helfer der »tierischen Gruppen« wie Alpaka, Fledermaus, Flamingo oder Känguru vor, bevor Bürgermeister Dirk Antkowiak die Kinder begrüßte. Das Stadtoberhaupt freute sich über die große Resonanz auf das städtische Angebot zum Ende der Sommerferien, nehmen doch in diesem Jahr 20 Kinder mehr teil als 2018.

Kurz ging Antkowiak auf das Programm in den nächsten zwei Wochen ein. Geplant sind unter anderem ein Ausflug ins Ockstädter Schwimmbad, ein weiterer Überraschungsausflug, eine Filmvorführung und ein Besuch der Kinder- und Jugendfarm Jimbala. Am heutigen Dienstag steigt eine Stadtrallye, in deren Verlauf die Kinder verschiedene Rätsel lösen und Aufgaben absolvieren müssen. Geplant ist ferner ein Sporttag im Junity.

Den Abschluss des kurzen Eröffnungsakts, zu dem auch Amtsleiterin Christine Böhmerl und Ausschussvorsitzende Martina Pfannmüller erschienen waren, bildete der Countdown. Von zehn bis null wurde heruntergezählt: Mit einem ohrenbetäubenden Jubelschrei war der Kinderplanet eröffnet.

Atomspiel zum Auftakt

Das Kommando für den Countdown hatte der Bürgermeister gegeben. »Ich wünsche euch ganz viel Spaß und richtig schönes Wetter«, meinte Antkowiak. Unmittelbar nach der Eröffnung kam es zur ersten gemeinsamen Aktion. Beim Atomspiel wurde jedes Kind zu einem Atomteilchen. Diese Teilchen mussten sich auf Kommando von Betreuer Maxi in immer anderer Zusammensetzung zu kleinen und großen Atomen formieren.

Das Herumrennen und -toben machte den Jungen und Mädchen richtig Spaß, ebenso wie die Möglichkeiten, die der Spielplatz bietet. »Mir gefällt der Kinderplanet, besonders die Ausflüge«, meinte der neun Jahre alte Alexander, während er die Wasserpumpe im Sandbereich bediente. Der Junge aus der Kernstadt ist zum zweiten Mal dabei und hat sich für die Sport-AG angemeldet. Neben weiteren Arbeitsgemeinschaften wie der Tanz- oder der Zeitungs-AG wird erstmals eine Märchen-AG angeboten.

Die Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaften werden am Donnerstag, 2. August, ab 19 Uhr im Rahmen der Finalshow auf dem Seewiesenspielplatz zu sehen sein. »Da komme ich natürlich wieder«, versprach das Stadtoberhaupt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Atome
  • Ausflüge
  • Filme
  • Friedberg
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.