15. März 2017, 21:15 Uhr

Tanz mit viel Tempo

15. März 2017, 21:15 Uhr
Hoch hinaus: Körperbeherrschung und Kraft sind bei den Nummern von »Night of the Dance« gefordert. (Foto: cor)

Nebelschwaden, ein Wechselspiel an farbenfrohen Lichtern, auf der Bühne 16 professionelle Tänzerinnen und Tänzer, die zugleich einen fetzigen Opener servieren – ein würdiger Auftakt für eine Tanzshow, die im Laufe des Abends noch für viele weitere Höhepunkte sorgte. Die Tourproduktion »Night of the Dance« gastierte jetzt im Jugendstiltheater. Das Publikum erlebte einen bunten Mix an atemberaubenden Choreografien, die vom klassischen irischen Stepptanz bis in die Moderne reichten. Immer wieder ernteten die Profitänzer der Broadway Dance Company und Dance Factory Dublin großen Beifall.

Allen voran beeindruckte immer wieder ein Mann auf der Bühne: der Italiener Liam Caputo, der als Choreograf auch für die irischen Tanzszenen von »Night of the Dance« verantwortlich ist. Caputo konnte seine Steppkünste bereits bei Shows wie »Fire of the Dance« und »Equi Magic« unter Beweis stellen. Er ist seit 2007 im »Night of the Dance«-Team. Unter Experten gilt er als einer der schnellsten Stepptänzer der Welt, was er dem Publikum auch stets bewies. Bei Choreografien wie »Pirates of the Caribean« oder auch der Hommage an den King of Pop, Michael Jackson, den er mit einem grandiosen »Smooth criminal« würdigte, verdeutlichte Caputo einmal mehr sein Können.

Mit Martin Escalante und Laritza Briel wurden den Zuschauern auch zwei Tanzakrobaten präsentiert, die immer wieder atemberaubende, gefühlvolle Auftritte boten. Der Mexikaner Juan Carlos Martinez war hingegen schon bei vielen Breakdance-Weltmeisterschaften vertreten, seine kreativen Moves wurden im Jugendstiltheater immer wieder mit Beifall honoriert.

Wie bei Michael Jackson

Überhaupt konnte das gesamte Ensemble immer wieder überzeugen. Das Programm bestach aber auch durch sein rasantes Tempo, Lichteffekte und ständigen Kostümwechsel. Auf moderne rockige Tanzdarbietungen folgte schnell mal eine gefühlvolle Akrobatik-Einlage, auf dynamische Trommelwirbel (Stomp, Safri Duo) ein feuriges Latin Medley (Buena Vista Social Club/Marc Anthony/Ricky Martin).

Bekanntlich ein Publikumsmagnet sind die Bühnenshows »Riverdance« oder »Lord of the Dance«. Show-Erfolge, die dem irischen Stepptanz eine weltweite Renaissance bescherten. Selbstverständlich fanden diese auch bei »Night of the Dance« ihre Beachtung, die Tänzerinnen und Tänzer sorgten mit ihren synchronen schnellen Schritten für die erwarteten Höhepunkte.

Ebenso auch der »Tribute to Michael Jackson«-Part, der gleich viele Welthits und Jackson-Moves in einem großartigen Medley vereinte, bei dem natürlich auch »Thriller« nicht fehlen durfte.

Mit spürbarer Leidenschaft und Lebensfreude gelang es dem Ensemble, Tempo und Temperament bis zum Schluss aufrechtzuhalten. Immer wieder sorgte auch die fetzige Musikwahl (David Guetta, Alan Walke, Lady Gaga oder Avici) für die dazugehörige Stimmung im Saal.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Carlos Martínez
  • Choreografien
  • David Guetta
  • Lady Gaga
  • Michael Jackson
  • Stepptanz
  • Bad Nauheim
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen