04. März 2018, 16:00 Uhr

Abriss beginnt in Kürze

Therme-Neubau: Der Zeitplan steht

Auf dem Papier ist alles klar: Mit einem detaillierten Zeitplan vor Augen geht die Stadt Bad Nauheim das Therme-Neubauprojekt an. Der Startschuss ertönt in diesem Monat mit den Abrissarbeiten.
04. März 2018, 16:00 Uhr
In Kürze beginnen Entkernung und Abriss der alten Therme in der Ludwigstraße. Laut Zeitplan wird die Stadt im Mai kommenden Jahres ein baureifes Gelände erhalten. (Foto: Nici Merz)

Nicht mehr hinter verschlossenen Türen, sondern öffentlich wird künftig über die Planung des Therme-Neubaus diskutiert. Das gilt auch für die weiteren Schritte bis hin zur kompletten Umsetzung des städtebaulichen Konzepts für das Sprudelhof-Umfeld, das als Hölzinger-Modell bekannt ist. Als Plenum für die Diskussion über dieses Mammutprojekt hat das Parlament regelmäßige gemeinsame Sitzungen des Haupt- und Finanz- sowie des Bauausschusses geschaffen. Am Donnerstagabend tagten die beiden Gremien erstmals, wobei der Zeitplan für die Errichtung des Thermalbads im Fokus stand.

Die Fachbereichsleiter Steffen Schneider (Kur- und Servicebetrieb) und Jürgen Patscha (Stadtentwicklung) sowie Fachdienstleiter Matthias Mroncz nannten die Details. Danach wird im März mit den Abrissarbeiten an der alten Therme begonnen. Die Entkernung wird sich bis Dezember hinziehen. »Diese Arbeiten dauern sehr lange, weil etliche Schadstoffe entsorgt werden müssen«, sagte Schneider. Danach machen Bagger den Rohbau dem Erdboden gleich. Die Kosten werden auf 1,5 Millionen Euro beziffert. Im Mai 2019 will die beauftragte Firma der Stadt ein baureifes Gelände übergeben.

Vertragsverhandlungen mit dem Land

Parallel werden die Ausschreibungs- und Vergabeprozesse laufen. Bereits Anfang März soll laut Patscha in einem Workshop von Vertretern des Landes und der Stadt ein Kooperationsvertrag für Umbau und Sanierung des Badehauses 2 erarbeitet werden, in dem die Sauna und ein Kurmittelhaus ihren Platz finden. Beide Seiten müssen sich die Kosten teilen. »Zudem geht es um den Mietvertrag für das Badehaus 2«, erläuterte Patscha.

Eine Rolle dürfte auch die Frage spielen, unter welchen Bedingungen die Stadt den Behälterraum des Badehauses 3 abreißen und dort eine neue Theater- und Kleinkunstspielstätte errichten darf. Mitte oder Ende März sollen die Planungsarbeiten für Therme und Badehaus europaweit ausgeschrieben werden. Zum selben Zeitpunkt beginnt die Suche nach dem künftigen Betreiber des Thermalbads. Die beiden mehrstufigen Verfahren sollen Mitte August mit der Auftragsvergabe abgeschlossen sein. In den Planungsprozess wird der künftige Betreiber Schneider zufolge eng eingebunden.

Mitte 2019 – direkt nach dem Ende der Abrissarbeiten – sollen der Bau des Thermalbads, die Badehaus-Sanierung und der Neubau der Spielstätte beginnen. Im ersten Halbjahr 2021 wird Einweihung gefeiert – falls sich die Realität dem Zeitplan anpasst. Zu den weiteren Eckpunkten des Modells von Architekt Prof. Johannes P. Hölzinger nahmen die Verantwortlichen nicht im Detail Stellung. Eine Rolle spielte lediglich das Hotel (siehe weiteren Bericht), nicht erwähnt wurden Tiefgaragen und Wohnbebauung. Diese beiden Teilprojekte sollen nach Fertigstellung von Therme und Hotel in Angriff genommen werden und ebenfalls Jahre dauern.

Spielstätte: Jahrelange Übergangszeit

Wann können die städtische Kleinkunstbühne und das Theater Alte Feuerwache, die bisher im Badehaus 2 untergebracht sind, wieder in den Sprudelhof zurückkehren? Das war eine der Fragen, die nach den Vorträgen gestellt wurden. Erster Stadtrat Peter Krank rechnet mit einer Zeit von zwei bis drei Jahren. Ein Übergangsdomizil für das Kulturprogramm sei noch nicht gefunden. Fragen von Markus Theis (UWG) und Dr. Martin Düvel (Grüne) zur Wirtschaftlichkeit der Therme konnten nicht beantwortet werden.

Klarheit herrscht lediglich bezüglich der Investitionskosten, die auf die Stadt entfallen. Vor einigen Wochen hatte Kämmerer Krank von 27,8 Millionen Euro gesprochen (inklusive Abriss). Völlig offen ist allerdings, wie hoch die Folgekosten sein werden. Düvel verwies auf die Mietkosten für eine riesige Nutzfläche in den Badehäusern, Theis sprach die künftigen Therme-Eintrittspreise an. In der Vergangenheit waren die Tickets relativ günstig, das Thermalbad erwirtschaftete aber pro Jahr ein sechsstelliges Defizit, das die Stadt tragen musste.

Patscha kündigte an, so früh wie möglich Wirtschaftlichkeitsberechnungen anzustellen. »Ich werde laut schreien, wenn ich glaube, das wir die Kosten nicht verantworten können«, versprach Krank.

 

Infokasten

Hotel: Mehrere Interessenten

Bedenken, für ein weiteres Hotel in Bad Nauheim gäbe es nicht genügend Nachfrage, wischten Bürgermeister Klaus Kreß und Fachbereichsleiter Jürgen Patscha in der Ausschuss-Sitzung am Donnerstagabend vom Tisch. »Wir können mit Fug und Recht sagen, dass der Bedarf da ist«, sagte der Rathauschef, nachdem mehrere potenzielle Investoren und Betreiber von sich aus eine Nachfrageanalyse vorgenommen hätten und im Rathaus vorstellig geworden seien. »Der Standort Bad Nauheim ist super interessant für Hotelbetreiber«, betonte Kreß. Wie Patscha erklärte, solle der Planungsprozess von Therme und Hotel möglichst parallel verlaufen, damit beide Baukörper zueinander passten. Zudem solle das Hotel an die Therme angebunden werden, was einen zeitgleichen Bau wünschenswert mache. Das Hotel werde eine eigene Tiefgarage erhalten und in der 3 plus- oder Vier-Sterne-Kategorie angesiedelt sein. (bk)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Klaus Kreß
  • Papier
  • Thermalbäder
  • Thermen
  • Bad Nauheim
  • Bernd Klühs
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.