Wetterau

Tradition seit 1338

Am kommenden Donnerstag, 14. November, ist es wieder so weit: Die Stadt Münzenberg veranstaltet auf dem Marktplatz ihren traditionellen Martinimarkt. Vor 681 Jahren, am 20. September 1338, erteilte Kaiser Ludwig der Bayer, Philipp von Falkenstein die Gnade, »dass der Jahrmarkt, den sie haben auf Martini zu Münzenberg, schon drei Tage vor diesem Tage beginnen und erst drei Tage nachher endigen solle«.
11. November 2019, 20:43 Uhr
Redaktion
Zur Eröffnung verlesen die Bürgermeisterin und Mitglieder des Magistrats die alte, kaiserliche Urkunde. 	(Foto: pm)
Zur Eröffnung verlesen die Bürgermeisterin und Mitglieder des Magistrats die alte, kaiserliche Urkunde. (Foto: pm)

Am kommenden Donnerstag, 14. November, ist es wieder so weit: Die Stadt Münzenberg veranstaltet auf dem Marktplatz ihren traditionellen Martinimarkt. Vor 681 Jahren, am 20. September 1338, erteilte Kaiser Ludwig der Bayer, Philipp von Falkenstein die Gnade, »dass der Jahrmarkt, den sie haben auf Martini zu Münzenberg, schon drei Tage vor diesem Tage beginnen und erst drei Tage nachher endigen solle«.

Zur Aufrechterhaltung dieses Brauchs laden die Stadt Münzenberg und die Vereine die Bevölkerung ein, am Marktgeschehen teilzunehmen. Früh am Morgen schon wird der Markttrommler die Stöcke schwingen, ab 8 Uhr werden die zahlreichen Marktbeschicker dann von den beiden Marktmeistern auf ihre Standplätze eingewiesen. Die Bürgermeisterin und Mitglieder des Magistrats werden den Markt anschließend offiziell eröffnen, indem sie die alte kaiserliche Urkunde verlesen.

Zahlreiche Münzenberger Vereine locken mit ihren Essens- und Getränkeständen, viele auswärtige Marktbeschicker ergänzen dieses Angebot. Vertreter der Verwaltung Staatlicher Schlösser und Gärten, sowie ehrenamtliche Stadtführer informieren über die Angebote der Stadt. Darüber hinaus präsentieren heimische Direktvermarkter ihre Waren unter dem Motto »So schmeckt Münzenberg«. Auch Freunde von Handarbeiten und selbst hergestellten Produkten werden wieder auf ihre Kosten kommen. In diesem Jahr kann man neben den bekannten Marktbeschickern auch wieder einige neue Standbetreiber begrüßen.

Signierstunde mit Jule Heck

Die Münzenberger Krimi-Autorin Jule Heck wird im Foyer des Rathauses ihre Werke zum Verkauf anbieten. Leseratten können sich die Bücher vor Ort auch von ihr signieren lassen.

Auch die kleinen Besucher sollen nicht zu kurz kommen: Für sie gibt es ein Kinderkarussell. Bürgermeisterin Isabell Tammer lädt zu einer kostenfreien Fahrt ein. Ab 15.30 Uhr wird sie Fahrchips an die anwesenden Kinder verteilen.

Interessierten Besuchern wird außerdem wieder die Möglichkeit geboten, das »Kulturhaus Alte Synagoge« im Rahmen einer Führung zu besichtigen. Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Alten Synagoge, Am Junkernhof.

Highlight für die Kinder dürfte der traditionelle Laternenumzug sein. Der startet um 17.30 Uhr an der Kindertagesstätte »Am Steinberg« im Bellersheimer Weg. Angeführt wird der Zug vom heiligen Martin, der seinen Abschluss im Hof der evangelischen Kirche findet. Dort wird es ein kleines Spiel geben und eine ökumenische Andacht. Wie jedes Jahr erhalten die jungen Teilnehmer dort eine Marktbrezel.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Tradition-seit-1338;art472,643658

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung