20. Dezember 2017, 20:11 Uhr

»Typisch Wölfersheim«

20. Dezember 2017, 20:11 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Bürgermeister Kötter (l.), Sebastian Göbel und Eike See (r.) präsentieren den neuen Bildband. (Foto: pv)

Ein Buch kann nur einen kleinen Ausschnitt einer Gemeinde zeigen. Wie umfangreich dieser jedoch sein kann, beweist der neue Bildband »Typisch Wölfersheim«, der nun von Gemeinde und Bürgerstiftung präsentiert wurde. Mehr als 30 Fotografen haben dazu beigetragen. Die von Bürgern zur Verfügung gestellten Bilder zeigen weite Blicke und spannende Details. Insgesamt sind über 700 Bilder in das 200-seitige Buch eingeflossen.

Unterstützt wurde der Druck von der Wölfersheimer Bürgerstiftung, die 1500 Euro zur Verfügung stellte. Laut Stiftungssekretär Eike See konnte so ein dickeres Papier für den Druck verwendet werden, die Seiten werden durch eine hochwertige und langlebige Fadenheftung zusammengehalten.

Wie bei allen Projekten habe die Gemeinde mit lokalen Dienstleistern zusammengearbeitet, betont Bürgermeister Rouven Kötter. Den Druck übernahm die Wetterauer Druckerei in Friedberg; die Bindearbeiten eine Buchbinderei in Darmstadt.

Der Bildband ist in 14 Kapitel untergliedert. Ergänzt werden die Fotos durch Einleitungstexte und dazu passende Gedichte, beispielsweise von Clemens Brentano, Christian Morgenstern oder Johann Wolfgang von Goethe. Im ersten Kapitel, das mit »Aus luftiger Höhe« überschrieben ist, sind verschiedenste Luftbilder zu finden. Im darauf folgenden Kapitel »Land und Weite« werden ansprechende Landschaftsbilder gezeigt, die von Seite zu Seite mehr ins Detail gehen.

Nach dem Wölfersheimer See, den Wäldern der Gemeinde, dem Singberg und dem Limberg findet sich ein Kapitel für jeden der fünf Ortsteile. So sind beispielsweise die Jubiläumsveranstaltungen in Berstadt und Melbach auf mehreren Seiten auszugsweise dargestellt. Impressionen aus den beiden Gewerbegebieten, Bilder der Feuerwehr Aktionen von Ehrenamtlichen und Ausschnitte aus Veranstaltungen wie dem Wölfersheimer Narrenexpress und dem Seefest finden ihren Platz. Als letztes Kapitel im Buch findet man eine »Zeitreise«. Alte Bilder geben einen Einblick in die Geschichte des Bergbaus in Wölfersheim und zeigen alte Berufe.

Ein besonderer Dank gilt Melanie Frank, die dabei unterstützt hat, fehlende Bilder zu erstellen. Für die Konzeption und Gestaltung zeichnet Kulturbeauftragter Sebastian Göbel verantwortlich.

Eine Computerpanne hatte dazu geführt, dass es vom ersten Entwurf bis zum Druck mehr als ein Jahr dauerte. Göbel hatte zu Hause daran gearbeitet – eine Woche nach dem Musterdruck sei dann eine Festplatte kaputtgegangen. »Daher mussten die Bilder nochmal neu geordnet und gestaltet werden« erzählt Göbel.

Der Bildband ist im Bürgerbüro zum Preis von 25 Euro erhältlich. Die erste Auflage ist auf 400 Exemplare begrenzt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos