Wetterau

Veith motiviert zum Engagement

Die 10. Klasse der Augustinerschule folgte der Einladung des Wetterauer Bundestagsabgeordneten Oswin Veith in den Deutschen Bundestag nach Berlin und beeindruckte mit ihrer guten Vorbereitung auf das Gespräch. So stellten die Schüler nicht nur Fragen über das Klima, das Schüler weltweit angesichts der »Fridays For Future«-Bewegung beschäftigt, sondern erfragten auch Veiths Motivation, sich der Politik zu widmen. Dass der Auslöser die positive Reaktion eines Nachbarn auf einen von Veith in den 80er Jahren geschriebenen Leserbrief war, überraschte die Friedberger Schüler sichtlich. Im gleichen Atemzug motivierte der gebürtige Ober-Wöllstädter seine Gesprächspartner, sich zu engagieren - gesellschaftlich, in der Kirche, in Vereinen oder eben politisch. Es sei überaus wichtig, dass man sich einbringe, um die Demokratie angesichts aufkeimender Bedrohungen zu stärken.
17. Oktober 2019, 20:41 Uhr
Redaktion
Nach dem Gespräch der Schülerinnen und Schüler mit Bundestagsabgeordneten Oswin Veith kommen die Jugendlichen noch für ein gemeinsames Erinnerungsfoto zusammen.	(Foto: Deutscher Bundestag/Haar)
Nach dem Gespräch der Schülerinnen und Schüler mit Bundestagsabgeordneten Oswin Veith kommen die Jugendlichen noch für ein gemeinsames Erinnerungsfoto zusammen. (Foto: Deutscher Bundestag/Haar)

Die 10. Klasse der Augustinerschule folgte der Einladung des Wetterauer Bundestagsabgeordneten Oswin Veith in den Deutschen Bundestag nach Berlin und beeindruckte mit ihrer guten Vorbereitung auf das Gespräch. So stellten die Schüler nicht nur Fragen über das Klima, das Schüler weltweit angesichts der »Fridays For Future«-Bewegung beschäftigt, sondern erfragten auch Veiths Motivation, sich der Politik zu widmen. Dass der Auslöser die positive Reaktion eines Nachbarn auf einen von Veith in den 80er Jahren geschriebenen Leserbrief war, überraschte die Friedberger Schüler sichtlich. Im gleichen Atemzug motivierte der gebürtige Ober-Wöllstädter seine Gesprächspartner, sich zu engagieren - gesellschaftlich, in der Kirche, in Vereinen oder eben politisch. Es sei überaus wichtig, dass man sich einbringe, um die Demokratie angesichts aufkeimender Bedrohungen zu stärken.

Ein passender Übergang, denn der in Europa aufgetretene Populismus interessierte die jungen Wetterauer ebenfalls. Veith warnte beim Thema Populismus wie bereits vorher im Gespräch um das Klima vor der Verwendung von Kampfbegriffen in Debatten: »Probleme werden immer komplexer und man kann auf sie nun mal keine einfachen Antworten geben.« So dürfe die Politik nicht auf einseitige Parolen hören, sondern müsse das Bestmögliche für die gesamte Gesellschaft erzielen: »Politiker sind keine Wissenschaftler, sondern immer Pragmatiker.«

Der Wetterauer Bundestagsabgeordnete zeigte sich positiv überrascht darüber, wie gezielt die Schüler ihn befragten, und so verging die Stunde schneller, als der Wissensdurst der Klasse hätte gestillt werden können. Oswin Veith freut sich stets über die zahlreichen Besucher aus den Schulen seines Wahlkreises und ihm ist daran gelegen, sich mit so vielen Wetterauer Schülern wie möglich auszutauschen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Veith-motiviert-zum-Engagement;art472,636530

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung