26. März 2019, 17:08 Uhr

Repair-Café

Versierte Bastler hauchen kaputten Dingen Leben ein

Oft landen Dinge, die nicht mehr funktionieren, im Müll. Das muss nicht sein. Im Repair-Café in Bad Nauheim stehen Bastler bereit, um Küchenmixern oder Weckern neues Leben einzuhauchen.
26. März 2019, 17:08 Uhr
Die Bastler vom Repair-Café im Erika-Pitzer-Begegnungszentrum verstehen was von ihrem Handwerk. Und auch der gut sortierte Werkzeugschrank hat einiges zu bieten. (Foto: Steinhauer)

Reinhard Minch hat ein ganz besonderes Stück auf dem Tisch: die antike Uhr aus der Bad Nauheimer Stadtbücherei. Uhrmacher ist er nicht, aber »die einfache Mechanik lässt Zusammenhänge gut erkennen«, erklärt der Tüftler. Die Uhr sei nicht kaputt, bleibe aber immer wieder stehen. »Unruhen steuern die Pendelbewegungen. Meist hat sich im Laufe der Jahre Schmutz und Staub festgesetzt, das führt zu Verzögerungen, und die Uhr bleibt schließlich stehen.« Deshalb müsse man erstmal ein Öl besorgen, um die Uhr zu reinigen. Minch ist überzeugt, dass sie dann wieder zum Laufen zu bringen ist.

Sie geben nicht auf, bis das Gerät wieder läuft

Hanna Paul

Währenddessen reparieren die versierten Tüftler noch einen Pürierstab und einen Radiowecker. Ausreichend Werkzeug – von diversen Schraubenziehern bis hin zum Lötkolben – sind im gut sortierten Werkzeugschrank vorhanden. Auch der kleine Radiowecker macht zunächst mal nichts. Obwohl Manfred Schlüppmann das Sendereinstellungsrädchen reparieren konnte, kommt kein Ton. Irgendwann geht Schlüppmann nach draußen und kommt nach ein paar Minuten mit der Erfolgsmeldung zurück: »Er funktioniert wieder!« Der Empfang war im Gebäude einfach zu schlecht. »Sie geben nicht auf, bis das Gerät wieder läuft«, sagt Hanna Paul, an diesem Tag die einzige Frau im Team, über ihre männlichen Mitstreiter.

 

Von Kleidung bis Elektrogerät

Sie kürzt gerade einen kleinen Vorhang an ihrer Nähmaschine. »Ich repariere kleine Risse in Kleidung oder nähe auch mal einen Knopf wieder an«, sagt sie. »Viele ältere Menschen können das einfach nicht mehr. Allein das Einfädeln einer Nadel fällt irgendwann schwer, weil die Hände nicht mehr so wollen oder man einfach nicht mehr so gut sieht.« Für diese Menschen steht die Hobbyschneiderin bereit, denn ein loser Knopf, eine offene Naht oder ein kleiner Riss sind kein Grund, ein ansonsten gutes Kleidungsstück wegzuwerfen.

Während des Repair-Cafés kann man sich die Wartezeit bei Kaffee und Kuchen verkürzen, außerdem findet gerade eine Bingo-Runde statt, und eine Malgruppe trifft sich. »Das Repair-Café steht für alle Reparaturen bereit, die sonst zum Beispiel ein Nachbar machen würde«, erklärt Ingrid Schmidt-Schwabe, Vorsitzende des Freiwilligenzentrums und stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirats. »Wir wollen nicht in Konkurrenz mit dem Fachhandel treten, aber viel zu oft landen Gegenstände im Müll, obwohl nur eine Kleinigkeit kaputt ist.« Sie selbst habe zwei Lampen mit Touch-Funktion – »die geht nicht mehr, aber die Lampen sind schön und ansonsten in Ordnung«. Also bekommen die Lampen demnächst einen Schalter eingebaut. Wenn Reparaturteile, wie beispielsweise Schalter, benötigt würden, müsse man diese natürlich besorgen, aber auch hier stünden die erfahrenen Bastler zur Seite. Ansonsten sind die kleinen Reparaturen kostenlos. Wer möchte, kann etwas in die Spendenbüchse werfen.

 

Kein Garantie-Anspruch

Rechtlich absichern müssen sich die Helfer auch: Da hier alles auf gegenseitiger Hilfe beruht, bestehen weder ein Garantie-Anspruch, noch eine Haftung für die Reparaturen. »Wir haben auch eine Fahrradreparaturwerkstatt«, sagt Schmidt-Schwabe. Hier werden samstags Fahrräder instandgesetzt. Das benötigte Material müsse bezahlt werden, lediglich für Geflüchtete seien die Reparaturen kostenlos. Und wer ein altes, aber noch fahrtaugliches Rad abzugeben hat, kann dies spenden, denn das Freiwilligenzentrum versorgt die Geflüchteten mit Rädern.

Info

Repair-Café und Fahrradwerkstatt

Das Repair-Café des Freiwilligenzentrums Bad Nauheim wird vom Seniorenbeirat, dem Seniorenbüro, dem Mütter- und Familienzentrum (Müfaz) sowie der Fahrradwerkstatt des Vereins Internationale Kompetenz und Integration (IKI) unterstützt. Organisiert wird das Ganze vom städtischen Seniorenbüro. Das Repair-Café findet zweimal im Monat im Erika-Pitzer-Begegnungszentrum in der Blücherstraße 23 in Bad Nauheim statt. An jedem zweiten Mittwoch im Monat, von 10 bis 12 Uhr, im Rahmen des Kennenlerncafés für Jung und Alt und an jedem dritten Mittwoch im Monat, von 15 bis 17 Uhr, beim Mehrgenerationen-Kennenlerncafé. Die Fahrradwerkstatt im IKI-Secondhand-Kaufhaus in der Hauptstraße 101 ist jeden Samstag von 14 bis 15 Uhr geöffnet. (isi)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abfall
  • Elektrische Geräte und Maschinen
  • Instandhaltung
  • Lampen
  • Schalter
  • Seniorenbüros
  • Bad Nauheim
  • Isabell Steinhauer
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.