Wenn sie von Ende November (Premiere ist am Samstag, 24. November, um 20 Uhr) bis zum 9. Dezember ihr Publikum anlocken, dann liegt eine aufregende, aber erfolgreiche Probenzeit hinter den rund 50 Darstellern, den Licht- und Tontechnikern und natürlich den Regisseuren.

»Bei uns ist von Beginn an alles handgemacht«, sagt Norbert Deforth vom Regie-Team, das in der Wetterau bereits seit fast 40 Jahren Musicals für Kinder und Erwachsene arrangiert. Maskenbildner und Kostümschneiderinnen, Bühnenbildner, Techniker und Musiker gehören zu der Truppe, die mit ihren Stücken in der Vorweihnachtszeit immer wieder durch pfiffige Ideen und anrührende Inszenierungen ganze Familien begeistert.

Diesmal geht die fantasievolle Reise in das Königreich von Stormhold. Hier fällt ein Stern vom Himmel – ein Ereignis, bei dem sich Menschen normalerweise schnell etwas wünschen. In diesem Fall ist es aber der Auslöser für gleich drei sehr abenteuerliche Reisen.

Jagd nach dem gefallenen Stern

Da zieht der junge und etwas tölpelhafte Dorfjunge Tristan (Simion Martin) los, um für seine Angebetete, die schöne Victoria, einen gefallenen Stern zu suchen. Ein nicht ungefährliches Vorhaben, denn die Erben des verstorbenen Königs von Stormhold wissen, dass derjenige, der den gefallenen Stern findet und ins Schloss bringt, des Königs Nachfolger werden soll. Konkurrenz droht auch durch drei mächtige Hexen, die gierig sind nach den magischen Kräften, die dem Stern innewohnen.

Was die Sternenjäger erwartet und wer den Stern am Ende erobert, wird noch nicht verraten. In den USA zählt das poetische Fantasy-Märchen zu den erfolgreichsten Büchern und wird in Deutschland von der Theatergruppe Assenheim erstmalig als fesselndes, spannendes, bildschönes und natürlich witziges Musical inszeniert.

Große Stimmen und zarte Töne erwarten das Publikum. Professionell agierende Amateure stehen neben erfahrenen Bühnenprofis auf der Bühne und werden von aufwendigen Licht- und Feuerwerkseffekten begleitet. Das 20-köpfige Liveorchester wird sich vor malerischen Kulissen und farbenprächtigen Kostümen positionieren und die Spannung sicherlich auf hohem Niveau halten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Assenheim
  • Königinnen und Könige
  • Musical
  • Publikum
  • Regisseure
  • Schauspieler
  • Theatergruppen
  • Niddatal-Assenheim
  • Edelgard Halaczinsky
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.