27. Januar 2019, 18:26 Uhr

Wachablösung bei der Feuerwehr

27. Januar 2019, 18:26 Uhr
Avatar_neutral
Von Udo Dickenberger
Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr: Martin König (l.) und Andreas Kliem (r.) gratulieren den Jubilaren. (Fotos: Dickenberger)

In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ilbenstadt wurde ein Wechsel an der Führung beschlossen. Wählen durfte im Gerätehaus die Einsatzabteilung. Der bisherige stellvertretende Wehrführer Christian Behnken löst in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wolfgang Kost als Wehrführer ab. Markus Macker ist der neue Stellvertreter.

Behnken ist im August 1992 geboren, absolvierte eine Ausbildung zum Mechatroniker und arbeitet zurzeit als Dialysetechniker. Sein Weg zur Feuerwehr »war durch Freunde, die bereits in der Feuerwehr aktiv waren, und durch ein wenig Überredungskunst seitens der Einsatzkräfte« bestimmt. Das Freiwillige Sozialen Jahr bei der Feuerwehr Bad Homburg beschleunigte die Laufbahn. 2011 bestand Behnken den Grundlehrgang an der Landesfeuerwehrschule. Dann besuchte er die Lehrgänge auf Kreisebene. 2014 folgten der Gruppenführerlehrgang und die Wahl zum stellvertretenden Wehrführer. Mittlerweile bestand Behnken die Zugführerausbildung und ist Hauptlöschmeister.

Lange Erfahrung in der Feuerwehr

Markus Macker kam 1984 in Friedberg zur Welt. Im August 1999 begann er mit einer Lehre als Elektroinstallateur. Er arbeitet seit Januar 2016 beim Bauhof der Stadt Niddatal. Im Oktober 2005 wurde er eingezogen und war neun Monate lang bei der Luftwaffe im Einsatz. Im Juli 2012 trat er als Quereinsteiger in die Einsatzabteilung ein. Den Grundlehrgang absolvierte Macker im März 2013, den Atemschutzlehrgang im Februar 2014. Truppführer wurde er im März 2015, Gruppenführer im Oktober 2016, Zugführer im Juni 2018.

Bürgermeister Dr. Bernhard Hertel verlieh Wolfgang Kost den Ehrenbrief der Stadt Niddatal. Kosts Weg in der Feuerwehr ist lang und zielgerichtet. Er wurde 1962 in Tübingen geboren und kam 1972 nach Frankfurt. 1981 gelangte er über einen Bekannten der Berufsfeuerwehr zur Feuerwehr in Niederursel. Gleichzeitig trat er dem ABC-Zug des Katastrophenschutzes bei und wurde deshalb vom Wehrdienst befreit. Damit konnte er nach dem Abitur Feinwerktechnik an der FH Frankfurt studieren und erreichte den Grad des Diplom-Ingenieurs (FH). Von 1988 bis 1998 war er in Niederursel Wehrführer und Vereinsvorsitzender. Seit 1996 ist er als Kreisausbilder für die Feuerwehr-Grundausbildung tätig, seit 2006 übt er diese Tätigkeit im Wetteraukreis aus.

Weiterhin war Kost von 1993 bis 2003 Schriftführer im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Frankfurt. Seit 2001 ist Kost aktives Mitglied bei der Feuerwehr in Ilbenstadt. Seit 2004 war er stellvertretender Wehrführer, seit 2009 Wehrführer. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ist bei einem Finanzdienstleiter als Abteilungsleiter tätig. Er ist Oberbrandmeister und wurde 1993 zu diesem Dienstgrad befördert. Kost ist Ehrenmitglied der Feuerwehr in Niederursel und trägt seit 2014 das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber. In seinen ersten Jahren in Ilbenstadt wurde er wegen seiner schwäbischen Mundart von niemandem verstanden.

Vorstand komplettiert

Marcel Jonientz wurde zum Jugendwart gewählt, Pamela Klein ist Leiterin der Kindergruppe. Gottfried Haas wurde während der Jahreshauptversammlung zum Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung gewählt. Daniel Keseberg, Alexander Merkelbach und Bernhard Behnken sind Beisitzer im Vorstand. Michael Grub wurde zum Gerätewart berufen. Stadtbrandinspektor Alexander Merkelbach hob die zeitaufwendige Arbeit der Gerätewarte hervor.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos