28. Mai 2019, 18:33 Uhr

Walter Renneisen bei den Burgfestspielen

28. Mai 2019, 18:33 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Der Schauspieler und Rezitator Walter Renneisen eröffnet mit seinem Programm »Die Poesie des Unsinns« am Sonntag, 2. Juni, 12 Uhr die Matineereihe der Burgfestspiele. Unsinnspoesie: Das Denken steht Kopf. Die Sprache schlägt Purzelbäume. Sie ist gegen den herkömmlichen Sinn beschrieben und stellt sich gegen den Realitätszwang. Für Autoren wie Christian Morgenstern, Joachim Ringelnatz, Karl Valentin oder Heinz Erhardt galt sie als Experimentierfeld und Kreativitätsschule; die Texte von Ernst Jandl, dem österreichischen Autor und Lyriker, waren stets vom Spiel mit Worten und Lauten bestimmt und spannten einen Bogen von politischer Lyrik bis zu komischen Sprachspielen. Walter Renneisen wird aber auch, wie er es nennt, ›unbeabsichtigte Unsinnspoesie‹ rezitieren, von der ›Die Schlesische Nachtigall‹ genannten Friederike Kempner oder die Schlagertexte von Helene Fischer. Summa Summarum kommt bei der Unsinnspoesie der »Homo ludens« - hier Walter Renneisen - zu seinem Recht und das Publikum zu seinem Vergnügen.

Karten gibt es im Kartenbüro Klaus-Havenstein-Weg 1, Telefon 061 01/55 94 55, oder online über www.kultur-bad-vilbel.de.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos