28. Oktober 2019, 21:31 Uhr

Woher das Wort »Jubiläum« kommt

28. Oktober 2019, 21:31 Uhr
Pfarrer Simba Burgdorf kommt mit den Jubilaren auf der Freitreppe der Kirche in Nieder-Wöllstadt zusammen. (Foto: udo)

Drei Jahrgänge von Konfirmationsjubilaren kamen in der Nieder-Wöllstädter Kirche zu einem Gottesdienst zusammen, den Pfarrer Simba Burgdorf feierte. Sie erfuhren im Festgottesdienst, was der Begriff »Jubiläum« bedeutet und wo er sich herleitet. Zunächst freute sich Pfarrer Burgdorf über die volle Kirche. Die Kerze, die er entzündete, stehe dafür, dass Gott in den Höhen und den Tiefen bei den Menschen sei. Der Gottesdienst sei ein Bekenntnis zum Glauben.

Nach der Psalmlesung über den Herrn, der ein Hirte ist, wurde es ernst. Pfarrer Burgdorf leitete in der Schriftlesung den Ursprung des »Jubiläums« aus dem dritten Buch Mose, dem Priesterbuch Leviticus, her. In jedem siebten Jahr soll der Acker ruhen und Sabbat sein. Nach sieben mal sieben Jahren aber soll im 49. Jahr der Versöhnungstag begangen und im 50. Jahr ein weiteres »Jubeljahr« gefeiert werden, indem derjenige sein Land zurückbekomme, der es verpfändet habe. Bei dieser festlichen Gelegenheit ertöne das Widderhorn »yobel« - und von diesem Wort »yobel« leite sich der »Jubel« her.

In der Predigt führte Burgdorf aus, im 50. Jubeljahr gehe es um Freilassung, Restauration und Ruhe. Da der Mensch Gott gehöre und nicht anderen Menschen, würden Sklaven nach 50 Jahren frei. Ruhe bedeute das Vertrauen, im Jubeljahr werde Gott für die Menschen sorgen.

Das Lied »Nun aufwärts und den Blick gewandt« begleitete Burgdorf an der Gitarre, dann studierte er mit der Gemeinde den Song als rhythmischen, von Klatschen begleiteten Sprechgesang ein. Die Jubilare waren nun so gut gelaunt, dass alle drei Jahrgänge gemeinsam fotografiert werden wollten, obwohl die Treppe dafür fast zu eng war.

Wilhelm Hauck feierte die Kronjuwelenkonfirmation. Zur diamantenen Konfirmation kamen Gerda Haidlas, Heidemarie Kilian, Helmut Kreuder, Ingrid Patzel, Herbert Porth, Ilse Roth, Erhard Sauer, Gisela Schäfer, Gisela Schweitzer, Peter Wagner, Gerlinde Westerwald-Bieräugel und Heidrun Zink zusammen.

Die goldene Konfirmation feierten Werner Bonrath, Cornelia Gradl, Rainer Gröschner, Elke Hardt, Brigitte Henrich, Karlfred Jahn, Alfred Kath, Renate Magister, Jürgen Ristau, Karl-Heinz Schäfer, Konstanze Schumacher, Armin Umbach und Dagmar Zietrich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Glaube
  • Gott
  • Jubiläen
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Schäfer
  • Konfirmation
  • Nieder-Wöllstadt
  • Peter Wagner
  • Pfarrer und Pastoren
  • Wörter
  • Wöllstadt
  • Udo Dickenberger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.