21. Dezember 2010, 19:12 Uhr

Rainer Schauermann führt SPD in die Kommunalwahl

Reichelsheim (pm). Die SPD hat in einer Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Kommunalwahl nominiert und das Wahlprogramm verabschiedet. Spitzenkandidat ist der Fraktionsvorsitzende Rainer Schauermann. Auf Platz zwei folgt die 22-jährige Blofelderin Lena Herget.
21. Dezember 2010, 19:12 Uhr
Die Kandidaten der SPD für die Kommunalwahl am 27. März (Foto: pv)

Der Parteivorsitzende Dieter Falzmann betonte, dass die SPD damit das große ehrenamtliche Engagement von Herget würdige. Auf dem dritten Platz steht Stadtverordnetenvorsteher Holger Strebert vor dem Vorsitzenden des Ausschusses für Landwirtschaft, Umwelt und Forsten, Eckhard Fritsch. Auf den weiteren Plätzen finden sich Dr. Wiltrud Risch-Laasch, Mitglied im Kreisausschuss, der Erste Stadtrat Barthel Löhr sowie der Parteivorsitzende Dieter Falzmann. Klaus Hofmann, Jörg E. Heinzig, Eckhard Sandrock und Sandra Fritsch stehen zum ersten Mal auf der Liste. Den Ehrenplatz nimmt Ehrenstadtverordnetenvorsteher Hagen Behrens ein. Die Mitglieder bestätigten die Liste einstimmig.

Der Entwurf des Wahlprogramms mit dem Motto »Gestalten statt verwalten« wurde von Rainer Schauermann und Dr. Wiltrud Risch-Laasch vorgestellt. Schwerpunkte seien die Bereiche Wirtschaft und Finanzen, Soziales, Ökologie und Umweltschutz sowie Stadtentwicklung. Angesichts defizitärer Haushalte seien Einnahmesteigerungen durch Ausweisung und Vermarktung von neuen Wohn- und Gewerbegebieten unabdingbar. Schauermann sprach sich zudem gegen weitere Sparmaßnahmen und Gebührenerhöhungen aus: »Die Anhebung der Grundsteuern und der Gewerbesteuer sind der falsche Weg.«

Zentrales Projekt im Bereich Soziales sei die Zusammenlegung der Hortgruppen für Kinder im Grundschulalter in einer zentralen Einrichtung. In Heuchelheim, Weckesheim und Dorn-Assenheim sollten Spiellandschaften entstehen. In Bezug auf Ökologie setze sich die SPD für Naturschutzmaßnahmen in der Horloffaue, eine umweltverträgliche Freizeitnutzung des Bergwerksees, die Sanierung des zugehörigen Rundwegs und die energetische und brandschutztechnische Sanierung des Bürgerhauses Weckesheim ein.

In der Stadtentwicklung strebt die SPD die Aufnahme mindestens eines weiteren Stadtteils in das Dorferneuerungsprogramm an. Laut Schauermann sollte man dem Vorschlag der SPD-Fraktion folgen, die Aufnahme Heuchelheims zu beantragen. Weiterer Schwerpunkt sei der Brandschutz mit der Einführung des Digitalfunks, die Beschaffung eines Löschfahrzeugs für die Feuerwehr in Weckesheim sowie eines gemeinsamen Gerätewagens für alle Stadtteilwehren. Zudem sollten Lücken im städtischen Radwegenetz zwischen Reichelsheim und Blofeld sowie zwischen Heuchelheim und Gettenau geschlossen werden.

Die Mitgliederversammlung beschloss auch das Wahlprogramm einstimmig.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos