15. Dezember 2010, 10:28 Uhr

Nachwuchs-Sinfoniker mögen es klassisch

Bad Vilbel (cf). Getreu dem Motto »Aller guten Dinge sind drei« fand jetzt das dritte Weihnachtskonzert der Musikschule statt. Es war das 18. Mal, dass die drei Streichorchester, zwei Chöre und Solisten ihr Publikum in der voll besetzten Christuskirche mit Musik und Gesang auf die Weihnachtstage einstimmten. »Hört der Engel Lied erklingen« lautete der vielversprechende Titel des Konzerts.
15. Dezember 2010, 10:28 Uhr
Leiterin Dorothea Rohdmann hat ihre Jung-Sinfoniker mit der Händel-Interpretation gut im Griff.

Mit der südfranzösischen Weise »Les anges dans nos campagnes« und dem Klassiker »Ihr Kinderlein kommet« stimmten die Mini-Sinfoniker unter Leitung von Berit Lang die Zuhörer auf das Konzert ein. Zum Repertoire gehörten Werke von Bach, Bruch, Corelli, Händel und Mendelssohn-Bartholdy.

Musikschulleiterin Juliane Zollmann-Lang begrüßte Stadtverordnetenvorsteher Manfred Cleve, Ehrenstadtrat Herbert Klug, die Stadträtinnen Hildegard Nölke und Rosemarie Cleve. Zollmann-Lang dankte der Stadt für ihre seit 41 Jahren dauernde Unterstützung. Sie freute sich, den städtischen Vertretern mit dem Konzert zeigen zu können, »dass sich ihre Investitionen in die jungen Menschen immer wieder lohnen«. Zugleich habe die Stadt mit der Überlassung des Grundstücks am Marktpavillon und der Übernahme des größten Teils der Baukosten der »Rockademy« dem Fachbereich Rock/Pop und der Musikschule das »schönste Weihnachtsgeschenk« gemacht. Der »Anneliese- und Heinz-Frisch-Stiftung« dankte sie für das von ihnen gespendete Marimbafon. Ferner dankte sie Hans-Georg Mockel und Jürgen Werner vom Trägerverein sowie Gebhardt Ohnesorge und Helmut Ochs vom Förderverein für ihr ehrenamtliches Engagement zum Wohle der 2300 Schüler.

Dann gehörte die Bühne vor dem Altar den Musikern und Sängern. Ihr Debüt gaben die 15 Damen des neuen Frauenchors unter Leitung von Esther Gross. Die Sängerinnen hatten die Lieder »Lobt Gott, ihr Christen allzugleich« von Nikolaus Hermann und »Immer, wenn es Weihnacht wird« von Norbert Wallner einstudiert. Die Klasse von Ulrike Block rückte in den Mittelpunkt ihrer Interpretation der »Sinfonia 9 BWV 795« von Johann Sebastian Bach die »Flauto dolce«. Gleich drei Blockflöten erklangen beim Weihnachtskonzert. Gespielt wurden sie von Ariane Martinez Oeckel (Altblockflöte), Sarah Brandner (Tenorblockflöte) und Katarina Graf (Bassblockflöte).

Die Jung-Sinfoniker unter Leitung von Dorothea Rohdmann hatten für ihren Auftritt aus der »Suite Nr. 1 in F-Dur« mit der »Aria Nr. 2« und »Bouree Nr. 3« zwei Sätze aus Georg Friedrich Händels berühmter »Wassermusik« gewählt. Ihr Können stellten sie auch mit dem »Allegro« aus dem »Concerto Grosso opus 6, Nr. 7« von Arcangelo Corelli unter Beweis. Corelli schrieb sein schmales Gesamtwerk ausschließlich für Streicher. Sein »Concerto« wurde posthum veröffentlicht. Corelli stellt dort dem Orchester ein solistisches »Concertino« aus zwei Violinen und Violoncello gegenüber. In der Quellenstadt übernahmen den Part der Solisten die Geigerinnen Johanna Schubert (1. Violine, Klasse Gudrun Jeggle), Nadine Pospiech (2. Violine, Klasse Benedikt Bach) und die Cellistin Anemone Hoffmann (Klasse Anke Ebel).

Der gemischte Chor »VilbelCanto« ließ seine Stimmen unter dem Dirigat von Benedikt Bach zu klassischen Weihnachtsliedern erklingen. Zu hören waren »Quem pastores« von Carl Loewe, das thüringische Lied »Maria durch den Dornwald ging«, »Heilige Nacht« von J. F. Reichardt und »Joy to the world« von William Holford. Die Sänger trugen mit ihren Stimmen zum festlichen Glanz des Konzertes bei.

Angelika Boller hatte mit den Vilharmonikern und Jacob Schwarz am Solo-Cello von Max Bruch das jüdische Gebet »Kol nidre« sowie von Bach die Sätze »Andante« und »Allegro« aus dem »Brandenburgischen Konzert Nr. 4, G-Dur« eingeübt. Solisten waren hier die Blockflötistinnen Sarah Brandner (1. Flöte) und Katarina Graf (2. Flöte, beide aus der Klasse von Ulrike Block), Sologeigerin Viola Hipler (Klasse Dorothea Rohdmann) und Alexandra Kalbe am digitalen Cembalo.

Mit dem von allen gesungenen Titellied des Konzertes »Hört der Engel Lied erklingen« von Felix Mendelssohn-Bartholdy klang das von Benedikt Bach organisierte Weihnachtskonzert aus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arcangelo Corelli
  • Carl Loewe
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Flöte
  • Geige
  • Georg Friedrich
  • Johann Sebastian Bach
  • Jürgen Werner
  • Max Bruch
  • Musikschulen
  • Musikverein Griedel
  • Sebastian Bach
  • Weihnachtskonzerte
  • Weihnachtstage
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen