01. März 2016, 10:03 Uhr

Werden Merowingerfunde von Berstadt ausgestellt?

Wölfersheim-Berstadt (bf). Landesarchäologe Dr. Udo Recker hält es für nicht unwahrscheinlich, dass einige der archäologischen Funde aus der Meorwingerzeit, die vor gut zehn Jahren bei Berstadt gehoben wurden, vor Ort ausgestellt werden.
01. März 2016, 10:03 Uhr
Zu Gast in der Restaurationswerkstatt der Landesarchäologie: Landrat Joachim Arnold (l.), Kreisarchäologe Dr. Jörg Lindenthal (2. v. l.) und Bürgermeister Rouven Kötter (r.) lassen sich von Landesarchäologe Dr. Udo Recke und einer Mitarbeiterin der Restaurierungswerkstatt Gürtelschnallen, Becken und weitere Funde zeigen. (Foto: pv)

Im Sommer vorigen Jahres hatte die Sprecherin der Landesarchäologie, Dr. Evelyn Grönke, auf WZ-Anfrage verlautbart, dass eine solche Ausstellung aus Kostengründen kaum zu machen sein werde. Jetzt schöpfen die Gemeindevertreter Hoffnung. Und ihnen schwebt eine Marketingaktion vor.

Zu einem Gespräch zwischen den Landesarchäologen und Gemeindevertretern kam es kürzlich bei deren Besuch im Wiesbadener Landesamt für Denkmalpflege. Gemeinsam mit Landrat Joachim Arnold und Kreisarchäologe Dr. Jörg Lindenthal war Bürgermeister Rouven Kötter in die Landeshauptstadt gereist, um die bislang restaurierten Fundstücke zu begutachten. Wie Grönke argumentierte auch Recker mit dem enormen Aufwand, den eine Ausstellung bedeute. Bislang seien rund 1,2 Millionen Euro in die Restaurierung der Berstädter Fundstücke geflossen. Aufgrund des Wertes müssten daher entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Daher sei eine Ausstellung zwar schwierig, aber nicht unmöglich, nährte er die Hoffnung seiner Besucher.

Auch Arnold will die Ausstellung, zumal er seinerzeit, als die Stücke gefunden wurden, in Wölfersheim Bürgermeister war. »Die Funde aus Berstadt sind einmalig. Sie müssen unbedingt in voller Pracht in einem Museum einen angemessenen Platz finden. Es wäre jedoch absolut spannend und zum Jubiläumsjahr sehr passend, wenn ein kleiner Teil auch direkt vor Ort gezeigt werden könnte. Eine solche Ausstellung würde Besucher aus der gesamten Wetterau begeistern. Seitens des Kreises sichere ich eine fachliche und organisatorische Unterstützung zu«, sagt der Landrat. Mit Recker kamen die Wetterauer überein, dass das Land Anforderungen für eine Ausstellung definiert.

Schmuckstücke in Mero-Design?

Die Berstädter Fundstücke stammen aus der Zeit der Merowinger. 1500 Jahre sind sie alt. Entdeckt wurden sie vor etwa zehn Jahren bei Erschließungsarbeiten in Berstadt, die eines der größten frühmittelalterlichen Gräberfelder nördlich des Mains zutage förderte. Die Rede ist von mehr als 400 Gräbern.

Im Hinblick auf das Wissen um die Merowingerzeit in Hessen bezeichnen Archäologen den Fund als »sensationell und teilweise gar revolutionär«. Erstaunlich ist für die Experten die Vielfältig- und Reichhaltigkeit der Beigaben. Aus den Funden lässt sich ablesen, dass die nördliche Wetterau ein Schnittpunkt alter Fernwege gewesen sein muss. Die Beziehungen reichten bis nach Südfrankreich und in das heutige England.

Im Laufe dieses Jahres wird mit der Erstellung eines wissenschaftlichen Kataloges der Funde und Befunde begonnen. Er wird nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten die Grundlage für weitere wissenschaftliche Arbeiten bilden. Schon jetzt lässt sich absehen, dass diese Ergebnisse für Aufsehen in der archäologischen Fachwelt sorgen werden. Bürgermeister Kötter regte hierzu an, auch eine populärwissenschaftliche Veröffentlichung in kleinerem Umfang zu erstellen.

Eine weitere kreative und neue Idee ergab sich angesichts der prachtvollen Fundstücke im Schloss Biebrich: Gemeinsam wollen die Archäologen und die Gemeinde Wölfersheim prüfen, ob es möglich ist, Repliken einiger Fundstücke als Schmuckstücke herstellen zu lassen. »Das wäre eine tolle Sache, wenn wir beispielsweise eine Kette, einen Anstecker oder Manschettenknöpfe im Angebot hätten, deren Design bereits vor über 1500 Jahren in Berstadt bei festlichen Anlässen getragen wurde«, schwärmte Kötter. Priorität habe jedoch die wissenschaftliche Bearbeitung der Merowinger-Funde und der dahinterstehenden Geschichte für die Berstädter 1200-Jahr-Feier im kommenden Jahr, so Kötter.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Archäologen
  • Archäologische Funde
  • Gräberfelder
  • Joachim Arnold
  • Rouven Kötter
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.