02. November 2014, 13:58 Uhr

Willkommen im Gruselhaus

Wölfersheim (sto). Spinnen, Totenköpfe und Skelette baumeln an der Außenfassade. Umhüllt von Spinnweben grüßen sie besonders in den dunklen Stunden schaurig aus dem Totenreich. Herzlich willkommen im Horrorhaus!
02. November 2014, 13:58 Uhr
Haus fertig, Bewohner noch nicht: Am Freitagnachmittag sehen zumindest die Schillers noch nicht zum Fürchten aus. Das sollte sich mit Einzug der Dunkelheit ändern. (Foto: Ottwin Storck)

Zu Halloween haben Andreas und Christine Schiller ihr Anwesen in der Wölfersheimer Kirchgasse in über 100 Arbeitsstunden – auch mit etwas Kleingeld – für das heidnische Fest komplett ummodelliert. Auch der HR und SAT.1 waren dieser Tage vor Ort, um über das weithin sichtbare Halloween-Haus zu berichten.

Die Schillers sind bekennende Freunde der irischen Mystik. Schon immer habe sie der keltische Kult um die Nacht vor Allerheiligen fasziniert, erzählen sie beim Besuch der WZ. Viele Jahre waren sie zu Halloween auf Burg Frankenstein bei Pfungstadt gezogen. Das Gruselfest gefiel nicht nur ihnen, sondern auch den fünf Kindern. Von ihnen kam denn auch die Frage: »Wieso schmücken wir nicht auch unser Haus zu Halloween?«

Das war vor vier Jahren. Danach nahm die Idee jedes Jahr ein wenig mehr an gruseliger Gestalt an. Immer mehr Zombies, Spinnen, Ratten und mittlerweile auch ein untoter Weihnachtsmann tummeln sich nun in der Kirchgasse.

Für die Schillers ist Halloween natürlich das schönste Fest des Jahres. Am Freitagabend lagen die Eltern – natürlich mit offenen Wunden und schmerzverzerrten Gesichtern – auf der Lauer, um die vorbeigehenden Kinder zu erschrecken – und sie gleich darauf mit Süßigkeiten zu versöhnen. Eric (16), Niclas (14), Lucas (12), Calina (10) und Samantha (9) zogen derweil durch die Wölfersheimer Gassen und verlangten bzw. boten »Süßes oder Saures«.

Noch eine Woche soll das Haus in der Kirchgasse seine Halloween-Verkleidung behalten. Dann wandern die Utensilien in die Kisten und warten auf dem Dachboden auf den nächsten Einsatz. »Vielleicht machen wir demnächst eine Geisterbahn im Inneren«, kündigen die Schillers an.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos