29. Oktober 2018, 22:40 Uhr

Baseball

Ein Sieg für die Ewigkeit

29. Oktober 2018, 22:40 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Steve Pearce ist der überragende Spieler der Boston Red Sox. (Foto: AFP)

Die Boston Red Sox haben zum neunten Mal in ihrer Geschichte den amerikanischen Baseball-Meistertitel gewonnen. Die Finalserie gegen die Los Angeles Dodgers gewannen sie nach fünf Spielen – und krönten damit eine Rekordsaison mit einem 5:1. In der Best-of-Seven-Serie triumphierte Boston am Ende mit 4:1 nach Spielen.

Mit 108 Siegen waren die Red Sox schon während der regulären Saison das Maß aller Dinge in der MLB. Nie zuvor konnten sie in ihrer mehr als hundertjährigen Geschichte mehr reguläre Saisonspiele gewinnen als in diesem Jahr. In den Playoffs warteten dann Erzrivale New York Yankees, Titelverteidiger Houston Astros und Vorjahresfinalist Los Angeles auf die Mannschaft. Am Ende verloren die Red Sox nur drei Spiele auf dem Weg zum Titelgewinn.

Mit zwei Homeruns im fünften Spiel zeigte Bostons Steve Pearce eine starke Leistung in der Finalserie. Insgesamt verbuchte der 35-Jährige unter anderem drei Homeruns gegen die Dodgers und wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) der World Series gekürt. »Es ist das beste Gefühl meines Lebens«, sagte Pearce. Für Boston ist es der erste Titel seit 2013 und der neunte der Geschichte. Die Dodgers warten hingegen weiter seit 1988 auf den großen Wurf. »Es tut weh, wenn du es bis ins Finale schaffst und dann nur Zweiter wirst«, sagte Dodgers-Pitcher Clayton Kershaw.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos